Schule : Scheibenwischer und Frostschutz in Ordnung?

-

Sehen und gesehen werden das ist für sicheres Fahren insbesondere in der dunklen Jahreszeit unerlässlich. Und meist sind es nur Kleinigkeiten, die im Falle eines Falles einen Unfall provozieren. Das beginnt mit sauberen Scheiben – nicht nur außen, sondern vor allem auch innen. Wie wichtig das ist, zeigt sich insbesondere bei tief stehender Sonne von vorn und beim Gegenverkehr bei Nacht, wenn einem nicht ganz korrekt eingestellte Scheinwerfer entgegenkommender Fahrzeuge fast ganz die Sicht nehmen. Deshalb empfiehlt es sich, insbesondere die Frontscheibe jetzt sorgfältig zu reinigen und für den Fall des Falles auch stets ein paar Putztücher an Bord zu haben.

Für saubere Scheiben von außen sorgen meist die Scheibenwischer in Verbindung mit der Scheibenwaschanlage. Bei vielen Autofahrern allerdings nur bis zum ersten Frost. Der erste dieses Jahres war nur kurz. Und die milden Temperaturen der letzten Tage lassen viele leider vergessen, die Tanks der Scheibenwascher vorn und hinten mit Frostschutz zu versorgen. Beim ersten kräftigen Frost geht dann nichts mehr. Schleudern vorausfahrende Fahrzeuge dann noch dicken Schmutz auf die Scheiben, dann ist man nach wenigen Kilometern praktisch blind – müßte das Fahrzeug eigentlich abstellen. Und wer dann keine Garage hat, in der man die eingefrorene Anlage wenigstens wieder auftauen lassen kann, kann dann ernste Probleme bekommen, es sei denn, in seiner Nähe gibt es eine etwas wärmere Tiefgarage.

Damit es nicht so weit kommt, ist es jetzt mehr als höchste Zeit, für ausreichenden Frostschutz in der Waschanlage zu sorgen. Ganz wichtig ist es, dass man dabei auf das richtige Mischungsverhältnis von Frostschutzmittel und Wasser achtet. Welche Mischung bis zu welcher Temperatur flüssig bleibt, steht auf jeder Flasche mit Frostschutz. Wer mit diesen Angaben Probleme hat, sollte sicherheitshalber fachlichen Rat einholen. Und nach dem Befüllen sollte die Anlage sofort in Betrieb genommen und durchgespült werden, damit alle Leitungen ebenfalls geschützt sind.

Stiefkinder vieler Autofahrer sind schließlich die Scheibenwischer. Bringen die kein sauberes Wischbild mehr und ziehen Schlieren, dann sind sie verschlissen und gehören unbedingt erneuert. Denn bei nur unzureichend gewischten Scheiben kommt es sonst vor allem im Gegenverkehr zu gefährlichen Blendungen. Wer die Scheibenwischer gewechselt hat, sollte sie allerdings auch sorgfältig behandeln und nicht überfordern. Das gilt vor allem, wenn die Scheiben in den nächsten Tagen und Wochen morgens mit einer dünnen Reif- oder Eisschicht überzogen sind. Versucht man diese Schicht, die meist auch noch mit Schmutz vermischt ist, mit den Scheibenwischern wegzuwischen, dann reichen schon wenige Minuten völlig aus, die sehr exakt gearbeiteten Wischlippen der Wischerblätter zu ruinieren.

Deshalb als letzter Tipp für die kommenden kalten Tage: Halten Sie im Handschuhfach einen vernünftigen Eiskratzer bereit, so dass sich die Scheiben damit von Reif und Eis befreien lassen. Ganz praktisch bei nicht allzu dicken Eisschichten kann ausserdem eine Sprühflasche mit Scheibenenteiser sein, der bei älteren Fahrzeugen ohne fernbediente Zentralverriegelung im Notfall auch hilft, ein eingefrorenes Türschloss wieder gangbar zu machen. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar