Schule : Schilderwechsel für Mopeds und Mofas

-

Mit dem 1. März beginnt für Mopeds und Mofas das neue Versicherungsjahr. Deshalb müssen spätestens in dieser Woche die schwarzen Kennzeichen durch die neuen blauen Kennzeichen ersetzt werden. Wer nach dem Beginn des neuen Versicherungsjahrs mit alten Kennzeichen fährt, macht sich nicht nur strafbar, sondern verliert auch den Haftpflichtversicherungsschutz. Zwar werden Unfallopfer dann durch die Versicherung oder die Verkehrsopferhilfe entschädigt. Doch beide können ihre Aufwändungen vom Schädiger zurückverlangen.

Nach Informationen des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) sollte man das Unfallrisiko der „kleinen Motorräder“ nicht unterschätzen. Denn Moped und Mofafahrer verursachten 2001 rund 44 000 Haftpflichtschäden. Für die rund 87.5 Millionen Euro aufgewändet werden mussten. Bei 28 Schäden pro 1000 Fahrzeuge ist die Schadenhäufigkeit doppelt so hoch wie bei „richtigen Motorrädern“. Die durchschnittliche Schadenhöhe lag 2001 bei 1981 Euro. Sehr unerfreulich haben sich die Diebstahlzahlen entwickelt. Denn mit 23 Diebstählen pro 1000 Fahrzeuge liegt sie vier Mal so hoch wie bei Motorrädern und zwanzig Mal so hoch, wie bei Autos.

Wer übrigens durch ein Moped geschädigt wurde, kann den Versicherer über die Buchstabenkombination des Kennzeichens im Internet ( www.gdv.de ) feststellen oder über den Zentralruf (01 80 / 250 26) erfragen. Hilfe nach einem Unfall bietet auch das Call-Center der Autoversicherer unter der kostenlosen Notrufnummer 0800-NOTFON oder 08 00 / 668 36 63). mm

Der Volvo S40/V40

als Sport Edition

Volvo S40/V40 Sport Edition nennen sich betont sportliche Sondermodelle von Volvos Mittelklasselimousine, die jetzt in limitierter Stückzahl aufgelegt wurden und einen Preisvorteil von rund 3600 Euro bieten. Bereits auf den ersten Blick erkennbar sind die Sondermodelle an 17-Zoll-Leichtmetallrädern mit Reifen 215/45 ZR17, weißen Seitenpositionsleuchten und Chromapplikationen an den Türgriffen. Seitenschweller, Frontspoiler und der untere Teil des hinteren Stoßfängers sind in Titangrau lackiert. Für sportlichen Fahrspaß garantiert das tiefer gelegte Sportfahrwerk einschließlich Niveauregulierung und auch innen wird die besondere Note des sportlichen Sondermodells deutlich – durch Instrumente mit Chromeinfassung, ein Drei-Speichen-Lederlenkrad und Leder bei Handbremshebel und Schaltknauf, eine Stoff-Leder-Polsterung und Edelstahl-Einstiegsleisten sowie Dekoreinlagen in Pianoblack oder Cyborg. Als Wunschausstattung gibt es zudem ein Luxuspaket, verschiedene Audiopakete, eine Klimaautomatik, ein Hub- und Schiebedach aus Glas und Xenon-Scheinwerfer. Die Sport Edition gibt es als Volvo S40 1.8 mit 90 kW (122 PS) für 24 160 Euro, als S40 2.0T mit 120 kW (163 PS) für 27 060 Euro, als S40 1.9D mit 75 kW (102 PS) für 24 570 Euro und als 1.9D mit 85 kW (115 PS) für 25 570 Euro – die V-Modelle kosten je 1000 Euro mehr. mm

Mietwagen von Hertz

mit Navigationssystem

Nicht nur in privat und geschäftlich genutzten Fahrzeugen, sondern auch bei Mietwagen setzen sich inzwischen Navigationssysteme immer weiter durch. So bietet Autovermieter Hertz vom 1. März an zwei Fahrzeugkategorien komplett mit Navigationssystem an. Neben den Luxusmodellen der Kategorie K, in der bereits alle Jaguar und BMW mit solchen Systemen ausgestattet sind, wird es künftig auch Mittelklassemodelle mit Navigation geben. So werden 500 neue Ford Focus in der Kategorie Q über den elektronischen Wegweiser verfügen, mit dem bei Hertz inzwischen rund 20 Prozent der gesamten Flotte ausgestattet sind. mm

Edles Spitzenmodell Peugeot 807 V6 Platinum

Er ist das Spitzenmodell unter den Großraumlimousinen mit dem Signet der Marke mit dem Löwen – der Peugeot 807 V6. 150 kW (204 PS) leistet sein 3,0-Liter-V6-Motor, der schon bei 2000/min mit 260 Nm rund 90 Prozent seines höchsten Drehmoments von 285 Nm bei 3750/min erreicht und enormen Anzug aus niedrigen Drehzahlen heraus mit einem samtweichen Lauf paart. In der Spitzenausstattung Platinum kombiniert mit einer adaptiven Viergang-Automatik von ZF, die sich dem Streckenprofil ebenso anpasst wie dem Fahrstil des Fahrzeuglenkers, erreicht er bis zu 205 km/h. In einer zweiten Schaltgasse kann man diese Automatik bei sequenzieller Gangfolge auch manuell schalten. Zur Serienausstattung des 807 V6 Platinum gehören neben elektrischen Schiebetüren und beheizbaren Ledersitzen für Fahrer und Beifahrer auch Xenon-Scheinwerfer und eine Alcantara-Innenausstattung sowie eine Geschwindigkeitsregelanlage und eine akustische Einparkhilfe. Und auf Wunsch gibt es das Spitzenmodell der großen Peugeot-Vans auch als Pullman-Version mit sechs ledernen Einzelsitzen. Zur Sicherheitsausstattung zählen neben Front- und Seitenairbags auch Airbags-Vorhänge, die sich über die gesamte Innenraumlänge erstrecken, aktive Kopfstützen vorn, eine Reifendruckkontrolle, die Fahrdynamikregelung ESP und ein Bremsassistent, der das Warnblinklicht einschaltet, wenn er in Gefahrensituationen eingreift. Für eine attraktive Optik des auf 16-Zoll-Leichtmetallrädern rollenden Peugeot 807 V6 sorgen schließlich neben dem Diebstahlschutz für die Leichtmetallfelgen verchromte Doppelrohr-Auspuffblenden. Die Preise für das neue Top-Modell beginnen bei 37 360 Euro. mm

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben