Schule : SCHÜLERLABORE IM ÜBERBLICK

NETZWERK



Das Schülerlabor-Netzwerk GenaU steht unter dem namengebenden Motto „Gemeinsam für naturwissenschaftlichen Unterricht“. Schülerlabore an wissenschaftlichen Einrichtungen ermöglichen Schülern, wie „echte“ Forscher zu experimentieren. Die Schüler werden dabei von Wissenschaftlern und Studierenden betreut. Die Inhalte spiegeln Themen der aktuellen Forschung wider. Die zur Wissensvermittlung zur Verfügung gestellten Materialien der Universitäten, Forschungseinrichtungen und Museen gehen weit über die Möglichkeiten der Schule hinaus. Das Schülerlabor-Netzwerk wurde 2005 von acht Schülerlaboren ins Leben gerufen. Mit dem neuen Angebot der Fakultät Elektrotechnik und Informatik der TU gehören 14 Labore dem Netzwerk an.

THEMEN

Das jüngste Schülerlabor der Technischen Universität bietet Schülern neben dem Thema „Farbwahl mit Leuchtdioden“ auch Projekte zum eigenständigen Bauen eines elektronischen Würfels und zum Programmieren von Robotern. Außerdem besitzt etwa das Helmholtz-Zentrum Schülerlabore zu Themen der Materialforschung, Solarenergieforschung und zum Magnetismus. Im BrauLab am Fachgebiet Brauwesen der TU können Schüler alles über den technologischen Vorgang des Bierbrauens lernen. Im Schülerlabor des Museums für Naturkunde wird unter anderem die Erdgeschichte erforscht sowie das Leben im Wasser und im Sand. Der Fachbereich Physikder Freien Universität bietet Schülern viele Themen von der Elektrizität bis hin zur Kernphysik.

ZIELGRUPPEN

In den Schülerlaboren in Berlin und Brandenburg experimentieren jährlich 25 000 junge Menschen. Die Angebote richten sich je nach Inhalt an Grund- oder Oberschüler. Nach Untersuchungen des Leibnitz-Instituts für die Pädagogik der Naturwissenschaften an der Universität Kiel fördern Schülerlabore das Fachinteresse an Naturwissenschaften und Technik bereits bei einem einmaligen Besuch. Insbesondere Mädchen würden von den Erfahrungen im Labor profitieren. Finanziert wird das Netzwerk von der Technologiestiftung Berlin, der Robert-Bosch-Stiftung und vom Arbeitgeberverband Gesamtmetall im Rahmen der Initiative THINK ING. Anmeldung und Informationen: Schülerlabor-Netzwerk GenaU, Tel. 83 85 42 97, www.genau-bb.de. gar

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben