Schulnachrichten aus Berlin : Neuköllner Schüler zeigen ihre Kunst

Im Gemeinschaftshaus Gropiusstadt stellen 120 Schüler ihre Kunstwerke aus. Mehr dazu und weitere Kurznachrichten aus dem Bildungsbereich lesen Sie hier.

Versteht die Bürokratie ihre eigene Sprache?
Versteht die Bürokratie ihre eigene Sprache?Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Neuköllner Schüler zeigen ihre Kunst

Wie sehen Schüler ihren Kiez – und wie setzen sie ihre Eindrücke künstlerisch um? Antworten auf diese Fragen gibt es bis zum 16. Mai im Gemeinschaftshaus Gropiusstadt, Bat-Yam-Platz 1. Dort zeigen 120 Schüler aus zehn Neuköllner Schulen ihre Werke: Fotos, Objekte, Zeichnungen, Collagen, Gemälde. Beteiligt waren die künstlerischen Werkstätten von Elbe-Schule, Röntgen-Schule, Clay-Schule, Schule am Bienwaldring, Evangelische Schule Neukölln, Schule am Zwickauer Damm, Hugo-Heimann-Schule, Young Arts Neukölln und Hermann-von-Helmholtz-Schule. Mehr unter: www.kultur-neukoelln.de. svo

Schüler sprechen über Raumfahrt

Wie funktioniert die Kommunikation zwischen Raumstation und Erde? Wie fliegt eine Rakete? Gibt es außerirdisches Leben? Über solche Fagen diskutieren am 15. April Schüler und Experten am Käthe-Kollwitz-Gymnasium in Prenzlauer Berg. Organisiert haben das sogenannte „Junior Science Café“ Schüler, die sich als Mint-Botschafter engagieren (Mint steht für die Fächer Mathe, Informatik, Naturwissenschaften und Technik). Beginn 15 Uhr. Die Veranstaltung richtet sich an Schüler der Klassen 4 bis 6. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird unter sekretariat@kkos.net gebeten. Dunckerstr. 65/66, Prenzlauer Berg. Informationen: www.juniorsciencecafe.de. svo

Ausstellung gegen Missbrauch

Eine interaktive Ausstellung zur Prävention von sexuellem Missbrauch ist bis 22. Mai in der Lichtenberger Anna-Seghers-Bibliothek (Prerower Platz 2) zu sehen. Die Ausstellung „Echt Stark“ des Vereins Strohhalm e. V. richtet sich an Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren. An Klappen, die sich öffnen lassen, Hörstationen und Schiebetafeln können sich Kinder mit den Themen „Körper“, „Gefühle“, „Geheimnisse“, „Neinsagen“ und anderen auseinandersetzen. Mehr unter www.strohhalm-ev.de/echt-stark!-interaktive-wanderausstellung. svo

Geschichte auf Trümmerbergen

Am 8. Mai jährt sich das Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa zum 70. Mal. Das Projekt „Mai ’45 – Frühling in Berlin“ hat ein Vermittlungsprogramm für Schüler der Sekundarstufe I und II ausgearbeitet. Auf drei Berliner Trümmerbergen können Schüler mit einem Audioguide auf Entdeckungstour gehen. Sie hören dabei jeweils die Biografie eines Zeitzeugen, der in den Kriegsjahren in Berlin gelebt hat. Zur Auswahl stehen die Trümmerberge im Volkspark Prenzlauer Berg, am Insulaner Schöneberg und Humboldthöhe Mitte/Wedding. Das Programm wird vom 15. April bis zum 15. Juli angeboten, Beginn: 9 und 11 Uhr. Kontakt und Reservierung: Sandra Roos, Tel. 24749–859, E-Mail: s.roos@kulturprojekte-berlin.de. „Mai ’45 – Frühling in Berlin“ ist ein von Kulturprojekte Berlin gemeinsam mit der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas, dem Deutsch-Russischen Museum Berlin-Karlshorst und dem Berliner Unterwelten e. V. konzipiertes Projekt. www.kulturprojekte-berlin.de. svo

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben