Schule : Sechs Sitze in zwei Reihen

Mit dem neuen FR-V setzt Honda auf das Konzept des Fiat Multipla

-

Von Ingo von Dahlern Bislang war Fiat mit seinem Multipla, der soeben erst in zweiter Generation vorgestellt wurde, das einzige Unternehmen das bei kompakten sechssitzigen Minivans auf nur zwei Sitzreihen mit jeweils drei Sitzen setzte. Vom Jahresende an wird Honda mit Fiat konkurrieren. Denn dann kommt mit dem Honda FRV ein weiteres Auto mit sechs Plätzen in zwei Reihen auf den Markt. Mit 4,28 Meter ist der Honda allerdings 20 Zentimeter länger als der Multipla und mit 1,81 Meter sechs Zentimeter schmaler - ein Minus, dass sich bei drei Erwachsenen pro Sitzreihe bemerkbar macht. Denn es ist im FR-V einfach ein wenig enger.

Sehr praktisch sind die mittleren Sitze, die sich vorn um bis zu 27 Zentimeter und hinten um bis zu 17 Zentimeter nach hinten verschieben lassen. Und damit man vorn auch beruhigt Kinder platzieren kann, ist dieser Mittelsitz auch mit Isofix-Kindersitzbefestigungen ausgestattet. Außerdem lässt sich seine Rückenlehne umklappen, so dass der Sitz zu einer bequemen Armlehne oder einem praktischen Tisch mutiert. Und in dieser Sitzposition bietet der FR-V auch die Möglichkeit, bis zu 2,40 Meter langes Ladegut aufzunehmen. Maximal fasst der Laderaum, der dank der voll versenkbaren hinteren Sitze einen ebenen Laderaumboden hat, 1600 Liter. Bei fensterhoher Beladung sind es noch 1049 Liter und bei normaler Bestuhlung sind bis zur Fensterkante 439 Liter Stauraum verfügbar.

Zur Sicherheitsausstattung gehören auf der passiven Seite adaptive zweistufige Frontairbags, Seitenairbags vorn und Kopfairbags über die gesamte Fahrzeuglänge sowie Dreipunktgurte mit Gurtstraffern und Gurtkraftbegrenzern für alle sechs Sitze. Aktive Sicherheitselemente sind das ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung, und Bremsassistent und für die 2,0- und 2,2-Liter-Modelle die Fahrdynamikregelung VSA (Vehicle Stability Assist):

Drei Motoren, die ausnahmslos die Abgasnorm EU4 erfüllen, stehen zur Wahl. Das sind die 1,7- und 2,0-Liter-Benziner mit 92 und 110 kW (125 und 150 PS) und Hondas neuer 2,2-Liter-Turbodiesel mit 103 kW (140 PS). Beim Fahrwerk setzt Honda auf Federbeine vorn und aufwändige Doppelquerlenker hinten. Kennzeichnend für den neuen FR-V ist neben der umfangreichen Ausstattung ein qualitativ hochwertiger Innenraum. Preise stehen derzeit noch nicht fest.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben