Schule : Sehr sportlich und dynamisch

Bei Volvo geht jetzt der neue Kombi V50 an den Start

-

So oft Neuheiten bieten wie in den letzten Monaten, konnten die VolvoHändler lange nicht. Erst vor kurzem ist als kompaktes Einstiegsmodell in die Volvo-Palette der neue S40 gestartet. Nun folgt die künftig unter der Bezeichnung V50 antretende Kombiversion, die wie schon die Limousine gezielt auf einen sportlichen Auftritt, hohe Fahrdynamik und ein ordentliches Maß an Fahrfreude ausgelegt ist. Damit geht Volvo den gleichen Weg wie in höheren Klassen BMW mit dem soeben vorgestellten 5er Touring. Und konsequenterweise nennen die Schweden ihr Auto deshalb auch Sportkombi, was unterstreichen soll, dass er mehr als nur besonders praktisch ist.

Sportlichkeit als besondere Note zeigt dabei bereits der Diesel, obwohl man das von ihm eigentlich am wenigsten erwartet. Denn der neue Zweiliter-Turbodiesel mit 100 kW (136 PS) mit Common Rail und Piezo-Einspritzdüsen, der aus der Zusammenarbeit mit Fords Diesel-Kooperationspartner PSA Peugeot/Citroën stammt, ist mit gerade einmal 9,6 Sekunden für den Spurt auf Tempo 100 und maximal 210 km/h und neuem Sechsgang-Schaltgetriebe überraschend flott. Zugleich zeigt er sich auch dank des lang ausgelegten sechsten Gangs mit gerade einmal 5,7 l/100 km auch erfreulich sparsam. Sein anspruchsvolles Fahrwerk mit Federbeinen vorn und der Mehrlenkerachse hinten sorgt bei flotter Landstraßenfahrt für eine Menge Fahrfreude, ohne dass man sich unsicher fühlen muss.

Das muss man allerdings auch dann nicht, wenn man die neuen Spitzenversionen in die Hand nimmt – mit den erstmals für den kompakten Kombi angebotenen Fünfzylindern. Kräftigster neben zwei 2,4-l-Saugmotoren mit 103 und 125 kW (140 und 170 PS) ist der 2,5-Liter-Fünfzylinder mit 162 kW (220 PS) im neuen Spitzenmodell T5. Denn mit gerade einmal 6,9 Sekunden für den Spurt auf Tempo 100 und maximal 240 km/h ist der mit seiner anzugsstarken und elastischen Maschine ein echter Hochleistungssportler sowohl in der Schaltgetriebe-Variante als auch mit der Fünfgang-Automatik. Und mit dem V50 T5 AWD gibt es sogar eine Allradversion. Eine weitere Option ist ein Sportfahrwerk mit strafferen Stoßdämpfern und dezent tiefer gelegter Karosserie. Die Motorenpalette wird bald um die Vierzylinder-Benziner mit 1,6 Liter und 74 kW (100 PS) und 1,8 Liter und 88 kW (120 PS) erweitert. Hinzu kommt auch ein 1,6-l-Diesel mit 89 kW (110 PS). Für die Diesel wird es schon in Kürze auch ein mit Additiven arbeitendes Rußpartikelfilter geben.

Zur praktischen Seite gehören ein 417 Liter fassender Laderaum, dessen Ladevolumen man auf maximal 1307 Liter erweitern kann, wobei die Laderaumlänge von knapp 99 auf bis zu 176 Zentimeter wächst – und beim Umlegen der Lehne des Beifahrersitzes sogar auf bis zu 306 Zentimeter. Die Preise beginnen bei 24 350 und 25 850 Euro für die Benziner 2.4 mit 103 kW (140 PS) und 2.4i mit 125 kW (170 PS) und 24 950 Euro für den Diesel 2.0D in der Basisausstattung. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben