Schule : Sicher mit DEKRA-Siegel

Sonderangebot für Tagesspiegel-Leser

-

Auch beim DEKRA, so berichteten wir in unserer letzten Ausgabe, kann man die gesetzlich vorgeschriebenen Sicherheits und Umwelt-Checks wie Hauptuntersuchung und Abgasuntersuchung vornehmen lassen. Doch der DEKRA bietet mehr. Und eine insbesondere für Verkäufer und Käufer von Gebrauchten wichtige Dienstleistung ist die Prüfung gebrauchter Fahrzeuge. Denn die zeigt, in welchem Zustand sich ein solches Auto befindet. Nur wenn es die strengen Prüfkriterien erfüllt, bekommt es nach Abschluss der Prüfung das DEKRA-Prüfsiegel.

Das bedeutet Sicherheit insbesondere dann, wenn man Fahrzeuge privat verkauft oder auch kauft. Denn während man beim seriösen Gebrauchtwagenhändler Garantien bekommt, gibt es die nicht, wenn der Kauf „von Privat an Privat“ erfolgt. Nicht jeder, der ein gebrauchtes Auto kauft, ist nun einmal ein Techniker, der mit wenigen Blicken und einer kurzen Probefahrt erkennt, ob ein Auto wirklich hält, was es verspricht. Und selbst dann, wenn man ein wenig erfahrene Freunde und Bekannte mitnimmt, kommt es immer wieder zu Fehlkäufen, die letztendlich viel Geld kosten.

Da ist es besser, vor dem Verkauf ein paar Euro zu investieren. Und exklusiv für Tagesspiegel-Leser, die ihren Gebrauchten im großen Automarkt des Tagesspiegels anbieten wollen, gibt es bis zum 21. August ein besonders attraktives Angebot. Dann kostet die Prüfung in Verbindung mit drei Anzeigenschaltungen statt 113 Euro nur 39 Euro – das sind 74 Euro Preisvorteil.

Wer ein Auto mit DEKRA-Prüfsiegel erwirbt, weiß, dass das auf Herz und Nieren geprüft wurde. Das gilt für Motor, Getriebe, Abgasanlage, Räder, Bremsanlage, Elektrik, Karosserie und Innenraum. Wie streng die Prüfung ist, zeigt unter anderem, dass Raucherautos mit starkem Geruch ebenso wenig ein Siegel bekommen wie Autos mit stark abgenutzten Sitzen, beschädigten Felgen, unsachgemäßen Lackreparaturen, fehlenden Anbauteilen, überalteter Bremsflüssigkeit, Reifen mit weniger als drei Millimeter Restprofil, Ölverlust bei Motor oder Getriebe oder auch untypischen Geräuschen bei Motor, Getriebe und Achsen oder erkennbaren Unfallspuren.

Und da bei der Prüfung für das DEKRA-Siegel viele Positionen untersucht werden, die bei der auf Verkehrssicherheit ausgerichteten Hauptuntersuchung unbeachtet bleiben, wie zum Beispiel die Funktion aller Bedieneinrichtungen, der Klimaanlage, der Fensterheber, alle Türen, Hauben und Deckel und auch des Kühlsystems, darf man davon ausgehen, dass sich ein Auto mit DEKRA-Prüfsiegel in einem insgesamt guten Zustand befindet. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar