Schule : Smart als 2nd Generation

Stärkere Benziner und ESP für alle Modelle

-

Es bleibt auf Erfolgskurs – das ultrakompakte Smart CityCoupé, dessen Verkaufszahlen im vergangenen Jahr gegen den allgemeinen Trend auf dem Automobilmarkt weiter wuchsen, nämlich um 5,2 Prozent von 116 200 auf 122 300 Fahrzeuge. Hauptmärkte dieses absolut klassenlosen Fahrzeugs sind Deutschland und Italien und erhebliche Zuwächse verzeichnen nach der Einführung von Rechtslenkern auch Großbritannien und Japan. Smart setzt auf ein Anhalten dieses Trends, und unterstützt das mit der Einführung der 2nd Generation des City-Coupés und Cabrios, neben die schon in Kürze mit dem Smart Roadster und dem Roadster-Coupé ganz neue Modelle treten, mit denen der Schritt von der Monokultur zur Mehrproduktmarke vollzogen wird.

Die zweite Generation des City-Coupés und des Cabrios kann von sofort an bestellt werden und bringt gegenüber den bisherigen Modellen neben einer umfangreicheren Serienausstattung vor allem auch stärkere Motoren. Wichtigstes neues Element der Serienausstattung ist die Fahrdynamikregelung ESP, die nicht nur die Funktionen des bisherigen Stabiltätssystems Thrus Plus übernimmt, sondern eine ganze Palette von modernen elektronischen Assistenzsystemen integriert.

Denn neben dem gezielten Bremsen einzelner Räder bei Fahrzeugen, die vom Kurs abzukommen drohen und so zurück in die vom Fahrer gewünschte Richtung gebracht werden, schließt ESP beim Smart einen Anfahr- und Bremsassistenten sowie eine Antriebsschlupfregelung ein. Ebenfalls in das ESP integriert ist das Antiblockiersystem ABS einschließlich elektronischer Bremskraftverteilung. Neben der Fahrsicherheit, die diese Systeme in speziellen Fahrsituationen bieten, bieten sie die Voraussetzungen für eine weichere Abstimmung der Federung des Smart und längere Federwege, helfen also spürbar, den Fahrkomfort des ultrakompakten Fahrzeugs zu verbessern.

Mehr Leistung gibt es für die Benzin-Triebwerke des Smart, deren Hubraum von knapp 0,6 auf knapp 0,7 Liter erhöht wurde. Statt bislang 33 und 40 kW (45 und 55 PS) stehen nun 37 und 45 kW (60 und 61 PS) zur Verfügung, die nicht nur bessere Fahrleistungen ermöglichen. Denn mit den stärkeren Triebwerken erfüllt Smart nun auch die Abgasnorm EU4. Und das bedeutet für den deutschen Markt eine Steuerbefreiung bis Ende 2005. Unverändert geblieben ist der kleine direkt einspritzende Turbodiesel mit einer Leistung von 30 kW (41 PS) – ein Triebwerk übrigens, mit dem im letzten Jahr jeder vierte Smart vom Band rollte.

weiterentwickelt hat man bei Smart auch die automatisierten Schaltgetriebe des Smart, die sich wahlweise im manuellen Modus oder automatisch betreiben lassen. Für den „Softouch“ genannten Automatikmodus wurde eine Kick-down-Funktion entwickelt, mit der man mit einem kräftigen Tritt auf das Gaspedal spontan um einen oder zwei Gänge zurückschalten kann. Optimiert wurden zudem die Schaltabläufe, so dass die Leistungsentfaltung harmonischer verläuft und man in den einzelnen Gängen höhere Geschwindigkeiten realisieren kann – ein, wie es Smart nennt, ganz neues Fahrerlebnis beim City-Coupé und Cabrio. Beide gibt es künftig auch als besonders sportliche Brabus-Versionen, die neben einer exklusiven Ausstattung auch besondere Fahrleistungen bieten. Denn als Antrieb haben sie ein 55 kW (75 PS) leistendes Triebwerk, das statt der maximal 135 km/h der Serienversionen eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 150 km/h erlaubt.

Neu im Angebot sind zudem zahlreiche Sonderausstattungen, wie zum Beispiel eine elektrische Servolenkung, die gemeinsam für City-Coupé und Cabrio und Roadster und Roadster-Coupé entwickelt wurde. Für die Ausstattungslinie Pulse und Passion ist auch ein Dreispeichen-Ledersportlenkrad mit Lenkradwippen zum Schalten des Getriebes verfügbar. Vom April an gibt es einen Tempomaten einschließlich der Temposet genannten Begrenzung nach oben. Und für eine betont sportliche Optik sorgen neue „Strikeline“-Leichtmetallfelgen mit Reifen der Größen 175/55 R15 vorn und 195/50 R15 hinten.

Die Preise für das City-Coupe und Cabrio der 2nd Generation beginnen bei 8820 Euro für das City-Coupé Pure mit 37 kW und 9485 Euro für das City-Coupé Pure mit 45 kW, dessen Cabrio-Version 12 140 Euro kostet. 10 235 Euro kostet das City-Coupé Pure CDI mit dem 30 kW leistenden Diesel und 12 880 Euro dessen Cabrio-Version. Die Aufpreise für die Ausstattungs- und Designlinien Pulse und Passion liegen bei 850 und 1700 Euro. Und für die Brabus-Modelle muss man 17 895 Euro (City-Coupé) und 20 550 Euro (Cabrio) zahlen. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben