Schule : Smart setzt auf Brabus

Roadster und Roadster-Coupé nun auch veredelt

-

Sie sind zwar extrem kompakt und haben vergleichsweise winzige Motoren. Trotzdem sind sie alles andere als nur hübsche Spielzeuge – die beiden Sportler Smart Roadster und Smart Roadster Coupé. Denn mit ihren beachtlichen Fahrleistungen sind die sehr ernst zu nehmende kleine Sportwagen. Und mit einem Absatz von mehr als 20 000 Exemplaren im zu Ende gehenden Jahr haben sie einen durchaus überzeugenden Einstand gegeben.

Für das nächste Jahr setzt man bei Smart auf mindestens diese Verkaufszahl und hofft, sie möglicherweise noch deutlich zu übertreffen. Denn die Palette der beiden Sportler wird um zwei neue Spitzenmodelle erweitert, die von sofort an geordert werden können – den Smart Roadster Brabus und das Smart RoadsterCoupé Brabus. Beide zeichnen sich nicht nur durch eine exklusive Optik, sondern vor allem auch durch erheblich in ihrer Leistung gesteigerte Triebwerke aus. Denn statt der bisherigen Spitzenmotorisierung mit 60 kW (82 PS) treten sie mit einem mehr als 20 Prozent stärkeren Triebwerk mit 74 kW (101 PS) an. Und damit diese Kraft auch sicher auf die Straße gebracht werden kann, stattet Smart die beiden Brabus-Versionen mit einem Sportfahrwerk aus.

Zur exklusiven Ausstattung der Brabus-Versionen gehören eine schwarze Tridion-Sicherheitszelle sowie schwarze Body- Panels, wie Smart die Beplankungen nennt. Als Sonderausstattung sind beide auch in der Farbe Speed Silber erhältlich. Die Seitenschweller sowie die Front- und Heckspoiler sind in beiden Fällen in Wagenfarbe lackiert. Weitere Details der Serienausstattung sind ein Softtop, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen mit Reifen 205/40 vorn und 225/35 hinten, schwarze Ledersportsitze mit Heizung und ein Dreispeichen-Lederlenkrad mit Schaltwippen. 24 950 Euro kostet der Smart Roadster Brabus und für 26 750 Euro wird das Roadster Coupé Brabus angeboten.

Mit den zwei neuen Brabus-Versionen erweitert Smart sein Angebot exklusiver Varianten, die gemeinsam mit dem Veredler Brabus auf die Räder gestellt werden. Denn bereits seit Jahresbeginn gibt es die Modelle Smart Fortwo Coupé und Fortwo Cabrio – die neue Bezeichnung Fortwo ersetzt die bisherige City Coupé – als Brabus-Versionen. Außerdem gibt es diverse Brabus-Zusatzausstattungen. Die wird es vom April 2004 an auch für den künftigen Viersitzer Smart Forfour geben.

Um den Käufern einen größeren Spielraum bei der Individualisierung ihrer Fahrzeuge zu geben, können die Bestandteile der Komfort-, Sport- und Sicherheits-Pakete von sofort an auch einzeln geordert werden. Das gilt unter anderem für den Bordcomputer, den Geschwindigkeitsregler (Tempomat), den Regensensor und den Lichtsensor sowie für Leichtmetallräder, Ledersportlenkrad mit Schaltwippen und beheizbare Ledersportsitze. Und neben der Roadster-Version mit 60 kW (82 PS) wird künftig auch das Roadster-Coupé in dieser Leistungsklasse als Serienausstattung ein Softtop haben, das sich während der Fahrt in jede gewünschte Stellung bringen lässt.

Stabil bleiben zum Jahreswechsel die Preise für den Smart Roadster und das Roadster Coupé. Denn sie beginnen weiterhin bei 14 990 Euro für den Roadster mit 45 kW (61 PS). Dieses Modell gibt es weiterhin mit Hardtop, das für die stärkeren Versionen mit 60 kW (82 PS) als Zubehör verfügbar ist. Gegen Aufpreis kann man den Smart Roadster mit einer Leistung von 45 kW (61 PS) künftig auch mit silberner Tridion-Sicherheitszelle sowie mit einem Leder- und einem Sportpaket bekommen. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben