Schule : So flott war noch kein Legacy

Jetzt auch mit erstarktem Sechszylinder-Boxermotor

-

Der Name ist eine Herausforderung. Denn „Legacy“ bedeutet „Vermächtnis". Das aber kann zur Bürde werden. Denn vom Vorgänger verkaufte Subaru monatlich 18 000 Einheiten. Nun tritt eine neue Generation an. Die bricht zwar nicht mit dem Design des Vorgängers, aber macht mit dem markanten neuem Grill einen Schritt in Richtung auf eine neue SubaruOptik.

Linien und Silhouette des als Limousine 4,67 Meter und als Kombi 4,72 Meter langen und 1,73 Meter breiten Legacy sind sportlich-dynamisch und dennoch elegant. Relativ kurz blieben die Überhänge, eine geschwungene Dachlinie mündet in ein markantes Heck mit dominierenden Leuchten. In die Außenspiegel sind weiße Blinker eingelassen, bei den Nebelschlussleuchten setzt Subaru moderne LED-Technik ein. Ein tief ausgeschnittener Stoßfänger hinten sorgt für eine niedrige Ladekante. Die Lehne der Rückbank lässt sich vollständig umlegen, so dass ein komplett ebener Ladeboden entsteht, unter dem sich zusätzliche Staufächer verbergen. Fünf Erwachsene reisen komfortabel in körpergerecht geformten Sitzen mit ausreichend Kopffreiheit im Fond.

Aktive Kopfstützen und Windowbags

Dem Prinzip Boxermotor und symmetrischer Allradantrieb bleibt Subaru treu. Denn Autos mit Allradantrieb besitzen so etwas wie einen eingebauten Sicherheitsvorsprung. Auch das Grundprinzip des Fahrwerks mit McPherson-Federbeinen vorn und der Multilenker-Hinterachse blieb erhalten. Seine Abstimmung bietet eine angenehme Mischung aus notwendiger Straffheit und unverzichtbarem Komfort. Zur Sicherheitsausstattung zählen ABS sowie Front- und Seitenairbags und als Wunschausstattung Windowbags und alle Modelle haben aktive Kopfstützen vorn

Subaru bietet in Deutschland zwei Vier- und einen Sechszylinder-Boxer an. 102 kW (138 PS) leistet der Legacy 2.0 und auf 121 kW (165 PS) bringt es der Legacy 2.5. Zum Verkaufsstart gleich nach der IAA steht neben dem 2,5-Liter-auch der 2.0-Liter-Basismotor zur Wahl. Die Spitze bildet der Legacy 3.0 mit neuem 3,0-l-Sechszylindermotor mit 180 kW (245 PS). Sein maximales Drehmoment von 297 Newtonmeter erreicht er bei 4200/min. Dieses kräftige Drehmoment sorgt für kraftvollen Anzug über das gesamte Drehzahlband und vor allem für gutes Durchzugsvermögen aus niedrigen und mittleren Drehzahlen heraus – ein überzeugendes Triebwerk für die Top-Versionen.

Binnen 8,2 s auf Tempo 100

Und das gilt nicht nur für die Technischen Daten auf dem Papier, sondern auch in der Praxis. Denn von Null auf Tempo 100 beschleunigt die Limousine binnen 8,2 und der Kombi binnen 8,4 Sekunden. Als Höchstgeschwindigkeit erreichen beide 237 km/h. Und das geschieht auf eine sehr kultivierte und geschmeidige Art und Weise und mit durchaus vertretbaren Verbrauchswerten. Denn durchschnittlich konsumiert der Dreiliter-Boxer bei der Limousine 9,6 und beim Kombi 9,8 Liter pro 100 Kilometer.

In Verbindung mit dem Sechszylinder-Boxer bietet Subaru die neue Fünfgang-Automatik Sportshift mit manueller Schaltkulisse an, die der englische Motorsport-Spezialist Prodrive entwickelt hat. Damit werden Gangwechsel beim neuen Legacy 3.0 zum reinen, sportlichen Vergnügen. Für die Vierzylindermotoren bietet Subaru neben dem manuellen Fünfganggetriebe auch die bekannte Vierstufen-Automatik ACT-4 an. mm

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben