Staatliche Balllettschule : Tanz-Leistungskurs für Seiteneinsteiger

Die Staatliche Ballettschule in Prenzlauer Berg nimmt jetzt Zehntklässler in die gymnasiale Oberstufe auf.

von
Schüler der Staatlichen Ballettschule in einer Inszenierung des "Kleinen Prinzen".
Schüler der Staatlichen Ballettschule in einer Inszenierung des "Kleinen Prinzen".Foto: Konrad Hirsch

Gute Aussichten für tanzbegeisterte Schüler auf dem Weg zum Abitur: Die Staatliche Ballettschule Berlin nimmt ab kommendem Schuljahr auch Seiteneinsteiger in die gymnasiale Oberstufe auf. Wer über eine tänzerische Vorbildung verfügt und einen „guten bis sehr guten“ Leistungsstand vorweisen kann, bringt schon zwei wichtige Voraussetzungen für eine Bewerbung mit.

Die Besonderheit der Oberstufe besteht darin, dass Tanz als Leistungskurs sowie Darstellendes Spiel als Grundkurs belegt werden müssen. Auch Seminarkurse zur Theorie des Dramas und zur Ästhetik gehören zu den Bedingungen. Zudem ist die Oberstufe dreijährig, so dass es die elfte Jahrgangsstufe als Vorbereitungsphase gibt.

Schulleiter Ralf Stabel kann sich vorstellen, dass das neue Angebot vor allem für künftige Dramaturgen und Intendanten und für alle, die sich beruflich mit Tanz beschäftigen wollen, interessant sein könnte. Zudem sollen Schüler angesprochen werden, die ein kulturwissenschaftliches Studium anstreben oder einen „kulturnahen oder kulturellen Beruf“.

Die Schule in Prenzlauer Berg, die auch Artisten ausbildet und ein Internat umfasst, besteht aus einer Grundschule ab Klasse 5, einer Oberschule mit den Klassen 7 bis 10, einer Berufsfachschule mit den Klassen 11 und 12 sowie dem Beruflichen Gymnasium, das bis Klasse 13 führt.

Da die Eignungstests am 21. Mai stattfinden, sollten die Bewerbungen möglichst bis Anfang Mai eingehen. Per Mail: sekretariat@ballettschule-berlin.de oder per Post: Staatliche Ballettschule Berlin, z.Hd. Gudrun Schmidt, Erich-Weinert-Str. 103, 10409 Berlin. Die ursprüngliche Bewerbungsfrist (bis 21.4.) wurde verlängert. Weitere Infos: www.ballettschule-berlin.de.sve

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben