STAATLICHE ZUSCHÜSSE : Die „Lückekinder“ bekommen kein Geld

SUBVENTIONEN

Das Schulessen an Ganztagsgrundschulen wird subventioniert. Die Eltern der sogenannten Hortkinder, die an einer offenen Ganztagsschule eine freiwillige Nachmittagsbetreuung nutzen, zahlen für das Essen 23 Euro monatlich. Die restlichen durchschnittlich 17 Euro pro Monat übernimmt das Land Berlin. GANZTAGSBETRIEB

Diese Beträge werden auch für Schüler an gebundenen, also verpflichtenden Ganztagsgrundschulen bezahlt. Für alle Ganztagsgrundschulen zahlt Berlin rund 22 Millionen Euro Essenssubventionen im Jahr. Der tägliche Elternbeitrag von etwa einem Euro verändert sich durch das Bildungspaket nicht. VOLKSBEGEHREN

Ein subventioniertes Mittagessen auch für die „Lückekinder“, also die Fünft- und Sechstklässler an Schulen mit freiwilligem Ganztagsbetrieb, ist eine der wesentlichen Forderungen des „Hortkinder-Volksbegehrens“. Auch Ernährungsexperten verlangen einkommensabhängige Finanzierungshilfen. rni

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben