Schule : Start für erneuerte S-Klasse

Top Modell mit Zwölfzylinder und Pre-Safe-Sicherheitstechnik

NAME

Äußerlich hat sie sich nur wenig verändert – die modellgepflegte S-Klasse von Mercedes-Benz, die an diesem Wochenende an den Start geht. Dennoch wirkt sie mit dem neu geformten unteren Lufteinlass und dem etwas höheren und steiler gestellten Kühlergrill und den Scheinwerfern in Klarglasoptik optisch breiter und kraftvoller. Und das ist sie insbesondere mit ihrem neuen Spitzenmodell. Denn unter der Motorhaube hat sich eine Menge verändert. Höhepunkt ist als neues Spitzentriebwerk ein Zwölfzylinder mit Biturbo-Aufladung, wassergekühltem Ladeluftkühler und einigen weiteren Technik-Innovationen, der aus einem Hubraum von 5,5 Liter eine Leistung von 368 kW (500 PS) entwickelt und bereits bei 1800/min sein höchstes Drehmoment von 800 Nm liefert. Kein Wunder, dass dieser Motor, der ein gezähmter Ableger des in Berlin produzierten Triebwerks für das DaimlerChrysler-Luxusmodell Maybach ist, den S 600 trotz eines Eigengewichts von gut 2,1 Tonnen in nur 4,6 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigt. Da können selbst viele Hochleistungs-Sportwagen nicht mithalten.

Gründlich überarbeitet zeigen sich zudem die beiden V6-Triebwerke der S-Klasse. So leistet der im Hubraum auf 3,7 Liter vergrößerte Benziner mit nun 180 kW (245 PS) rund 12,5 Prozent mehr und liefert mit 350 Nm bei 3000/min ein elf Prozent höheres Drehmoment. Nur noch 7,6 Sekunden genügen dem 246 km/h schnellen neuen S 350 für den Spurt auf Tempo 100, ohne dass mit weiterhin 11,1 l/100 km der Verbrauch erhöht wurde.

Sogar um vier Prozent sparsamer geworden ist der direkt einspritzende Turbodiesel des C 320 CDI, dem nun durchschnittlich 7,7 l/100 km reichen, obwohl er statt 145 kW (197 PS) nun 150 kW (204 PS) leistet und als höchstes Drehmoment statt 470 Nm nun 500 Nm bei 1800/min liefert. Ein dank Common-Rail-Technik der zweiten Generation und eines Turboladers mit variabler Geometrie noch dynamischerer bis zu 235 km/h schneller Selbstzünder, dem für den Spurt auf Tempo 100 gerade einmal 8,2 Sekunden genügen.

Damit man die gewaltigen Kräfte der zwei Sechs- und drei Achtzylinder der S-Klasse optimal auf die Straße bringen kann, bietet Mercedes-Benz diese fünf Versionen jetzt auch mit dem permanenten Allradantrieb 4Matic an – einem System, das ohne Zutun des Fahrers elektronisch gesteuert und vollautomatisch für die optimale Verteilung der Antriebskräfte auf alle vier Räder sorgt.

Als Trendsetter zeigt sich die S-Klasse zudem bei der Sicherheitstechnik. Denn mit dem vorausschauenden Insassenschutzsystem Pre-Safe, über das wir bereits ausführlich berichteten, nutzt dieses Auto die zwischen dem Erkennen einer möglichen Kollision durch die verschiedenen Sensoren an Bord und dem tatsächlichen Crash verbleibende Zeit für vorbeugende Sicherheitsmaßnahmen. Das heißt praktisch eine vorsorgliche Straffung der Gurtbänder, die Fahrer und Beifahrer in eine besonders sichere Position bringt, einrangieren des Beifahrersitzes und seiner Lehnen in eine sichere Position und ein Schließen des Schiebedachs. Wird der drohende Unfall im letzten Moment noch verhindert, dann können diese Schutzmaßnahmen problemlos rückgängig gemacht werden und Pre-Safe ist sofort wieder funktionsbereit.

Eine weitere Neuheit bei der modellgepflegten S-Klasse, die nun in allen Versionen mit dem Bedien- und Anzeigesystem COMAND ausgestattet ist, sind gründlich überarbeitete Sitze, zu denen als besondere Wunschausstattung der fahrdynamische Multkontursitz gehört, der mit mehreren Luftkammern ausgestattet ist, die sich elektronisch gesteuert je nach Fahrsituation füllen und entleeren und so einen jederzeit optimalen Seitenhalt bieten.

Und wer dem mit 40 neu gestalteten Elementen ausgestatteten Innenraum seines S-Klasse-Modells eine besonders individuelle Note geben möchte, dem bietet sich mit designo couture nun ein exklusives Ausstattungspaket mit verschiedenen hochwertigen Nappa- und Nubuk-Ledern, anthrazitfarbenen Zierteilen aus Pappel- und Ahorn-Edelholz und einem Dachhimmel mit feinem Alcantara. Ingo von Dahlern

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben