Tarifkonflikt : Gewerkschaft warnt Eltern vor Streik

Die Familien sind vorgewarnt: Am Mittwoch wird es in Kitas, Schulen und Ämtern aufgrund eines Warnstreiks zu "Beeinträchtigungen" kommen. Die Gewerkschaften rechnen mit einer hohen Beteiligung.

Die GEW lädt zum Streik.
Die GEW lädt zum Streik.Foto: dpa

Mit Elternbriefen hat sich die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) an die Berliner Familien gewandt, um sie auf „Beeinträchtigungen“ bei der Betreuung ihrer Kinder am Mittwoch hinzuweisen. Anders als beim Streik am 18. Februar sind diesmal auch die Erzieherinnen der fünf Kita-Eigenbetriebe und der bezirklichen Jugendfreizeiteinrichtungen sowie die Beschäftigten an den Berliner Hochschulen aufgerufen. Die GEW betonte am Montag, dass sie sich mit der Gewerkschaft Verdi „anders als im Februar“ auf ein gemeinsames Vorgehen verständigt habe. Dies könnte dazu beitragen, dass die Beteiligung größer als am 18. Februar sein wird, als rund 400 öffentliche Schulen betroffen waren.

Ebenfalls von der GEW unterstützt wird eine Protestaktion mit Musik, zu der die Junglehrerinitiative „Bildet Berlin“ für Freitag aufgerufen hat. Vor dem Brandenburger Tor werden ab 16 Uhr Bildungspolitiker, Eltern und Schüler zu Wort kommen. Die überwiegend angestellten Junglehrer fordern Arbeitsbedingungen, die ihnen vergleichbare Vorteile wie den verbeamteten Kollegen sichern. sve

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben