Schule : Tausende Euro Spenden für Japan Das Engagement vieler

Schüler zahlte sich aus

Erst rechnen, dann laufen – so lautete das Motto der Spendenaktion der Grundschule im Taunusviertel, bei der die Schüler am vergangenen Donnerstag über 10 000 Euro für Japan sammelten. Nachdem die Schüler bei einer Mathe-Olympiade für jede gelöste Aufgabe zehn Cent gesammelt hatten, ging es am Nachmittag zum Sponsorenlauf aufs Sportfeld. Verwandte und Bekannte waren als Unterstützer vor Ort und spendeten für jede gelaufene Runde einen Betrag. „Das Geld übergeben wir der japanischen Botschaft“, sagte Elternvertreter Mathis Wosegien.

Auch beim spontan zum Benefizkonzert erklärten Kammermusikabend des Heinz-Berggruen-Gymnasiums in Westend wurde kräftig gesammelt: 1500 Euro kamen am vergangenen Dienstag zusammen. Bei einem Werkstattkonzert des Mendelssohn-Bartholdy-Gymnasiums in Prenzlauer Berg sammelten die Schüler 419 Euro Spendengelder.

Enge Verbindungen nach Japan pflegt die Gustav-Heinemann-Schule in Marienfelde, die zwei japanische Partnerschulen hat. Mit ihrem einwöchigen Kuchenbasar in der Schulpause nahmen sie 1862 Euro zuzüglich 120 Euro aus privaten Spenden ein. „Außerdem warten wir noch auf Gelder aus anderen Schulen in Deutschland, die mit unserer Hilfe spenden wollten. Sie wollten sich sicher sein, dass das Geld ankommt“, sagte Schulleiter Carl Hintze.

Spontanen Einsatz für Japan zeigten die zwei Sechstklässlerinnen Cora und Olga der Mercator Grundschule in Lichterfelde in einer Aktion, bei der sie mit selbst gemalten Plakaten durch die Klassen liefen und zu Spenden aufriefen. Sie sammelten 503 Euro.

Und die Aktionen gehen weiter: Singen für Japan wollen am 9. April um 17 Uhr im Ritz Carlton Hotel am Potsdamer Platz die Schüler der International School Villa Amalienhof (ISVA). Violinist Michael Barenboim und seine Frau, die Pianistin Natalia Pegarkova, gestalten den Abend mit weiteren Musikern. Die Einnahmen gehen an die Japanische Botschaft. Karten sind ab 15 Euro im Büro der ISVA (Tel. 36 43 98 20 oder info@is-va.com) oder direkt vor dem Konzert im Ritz Carlton erhältlich.

Auch die Japanische Ergänzungsschule hat am 9. April um 16 Uhr ein Konzert in der Heilig-Kreuz-Kirche geplant. Die Bundespreisträger von „Jugend musiziert“ und japanische Musiker verschiedener Berliner Orchester spielen gemeinsam unter anderem Werke von Vivaldi und Bach. Der Eintritt ist frei. Spenden kämen der japanischen Hilfsorganisation „Children without borders“ und dem Organisationsnetzwerk „Think the earth“ zugute, sagte Projektleiterin Shuho Hoshi-Berg. „Erstere helfen ausschließlich Kindern, die durch den Tsunami geschädigt wurden.“ HH

0 Kommentare

Neuester Kommentar