Überblick : Das sind die 106 neuen Sekundarschulen

Berlins neue Schullandschaft nimmt Gestalt an: Nachdem alle Bezirke entschieden haben, wie sie die Strukturreform umsetzen wollen, steht nun fest, welche Schulen aus sich heraus zu Sekundarschulen werden und welche Schulen fusionieren. Der Tagesspiegel hat alle neuen Sekundarschulen, nach Bezirken geordnet, aufgelistet.

CHARLOTTENBURG-WILMERSDORF

Bei den sieben künftigen Sekundarschulen handelt es sich um die bisherige Friedensburg-, Robert-Jungk-, Nelson-Mandela-, Poelchau-Gesamtschule sowie die Peter-Ustinov-Realschule. Die Oppenheim-Schule, bisher „verbundene Haupt-/Realschule“,fusioniert mit der bisherigen Elisabeth-Realschule, deren Standort wird Filiale. Die Otto-von-Guericke-Realschule fusioniert mit der Rudolf-Diesel-Hauptschule und der Marienburg-Realschule.

FRIEDRICHSHAIN-KREUZBERG

Bei den neun künftigen Sekundarschulen handelt es sich um die bisherige Hector-Petersen-, Carl-von-Ossietzky- und Ellen-Key-Gesamtschule sowie um die Georg-Weerth- und Emanuel-Lasker-Realschule. Die Heinrich-Ferdinand-Eckert-Hauptschule soll aus sich heraus zur Sekundarschule werden. Die Ferdinand-Freiligrath-Hauptschule fusioniert mit der Borsig-Realschule, die Carl-Friedrich-Zelter-Hauptschule mit der Eberhard-Klein-Hauptschule. An der Graefestraße wird eine neue Sekundarschule gegründet mit der besonderen Hauptschule „Stadt-als-Schule“ als „integralem Bestandteil“.

LICHTENBERG

Bei den neun künftigen Sekundarschulen handelt es sich um die Alexander-Puschkin-, Fritz-Reuter-, Gutenberg-, Werner-Seelenbinder- und Mildred-Harnack-Gesamtschule sowie um die Georg-Orwell-Realschule. Die Paul- Schmidt-Hauptschule in Alt-Hohenschönhausen fusioniert mit der Philip-Reis-Realschule zu einer Sekundarschule am Standort Reis-Schule. Die Keith-Haring-Hauptschule fusioniert mit der Vincent-van-Gogh-Realschule am Standort Gogh- Schule. Die Hauptschule am Rathaus wird aus sich heraus zu einer Sekundarschule umfunktioniert.

MARZAHN-HELLERSDORF

Bei den acht künftigen Sekundarschulen handelt es sich um die bisherige Rudolf-Virchow- und Haeckel-Gesamtschule sowie die Klingenberg-, Caspar-David-Friedrich-, Johann-Julius-Hecker und Konrad-Wachsmann-Realschule. Die Jean-Piaget-Hauptschule und die 9. Schule (eine Hauptschule) werden aus sich heraus zu Sekundarschulen. Die Hellersdorfer Johannes-Falk-Hauptschule wird geschlossen.

MITTE

Bei den acht künftigen Sekundarschulen handelt es sich um die Willy-Brandt-, Ernst-Schering- und Ernst-Reuter-Gesamtschule sowie die Hemingway-Realschule und die Oberschule am Brunnenplatz, bisher eine verbundene Haupt-/Realschule. Zudem fusionieren die Breitscheid-Hauptschule und Hedwig-Dohm- Realschule an einem neuen Standort (Stephanstraße), die Winkelried-Realschule und Hans-Bredow-Hauptschule am Standort der Realschule, die Herbert-Hoover-Realschule und Theodor-Plivier-Hauptschule am Standort der Realschule.

NEUKÖLLN

Bei den neun künftigen Sekundarschulen handelt es sich um die Hermann-von-Helmholtz-, Otto- Hahn-, Heinrich-Mann- und Clay- Gesamtschule. Die Thomas-Morus-Hauptschule fusioniert mit der Zuckmayer-Realschule am Standort der Morus-Schule. Am Zuckmayer-Standort ist eine Filiale geplant. Die Anna-Siemsen-Hauptschule fusioniert mit der Alfred-Nobel-Realschule am Standort Siemsen-Schule. Am ehemaligen Standort der Nobel-Schule bleibt eine Filiale für die deutsch-italienischen Europaschüler. Die Kurt-Löwenstein-Hauptschule fusioniert mit der Röntgen-Realschule in einem Neubau an der Grenze nach Treptow. Eine Filiale bleibt vorerst am Standort Löwenstein-Schule. Die Kepler-Hauptschule und die Liebig-Schule, eine verbundene Haupt- und Realschule, werden jeweils aus sich heraus zu Sekundarschulen. Die Walter-Gropius-Gesamtschule wird Gemeinschaftsschule.

PANKOW

Es gibt keine Fusionen. Bei den elf künftigen Sekundarschulen handelt es sich um die bisherige Kurt-Tucholsky- und Kurt-Schwitters-Gesamtschule sowie die Staatliche Ballettschule, die Janusz-Korczak- und Hagenbeck-Realschule sowie die 9. Schule (eine Realschule) und die Marianne-Buggenhagen-Schule für Körperbehinderte. Die Gustav-Eiffel-Schule war bisher eine verbundene Haupt-/Realschule. Hufeland-, Heinz-Brandt- und Reinhold-Burger-Hauptschule werden ebenfalls aus sich heraus zu Sekundarschulen. Die bisherige Tesla-Realschule in Prenzlauer Berg wird Gemeinschaftsschule.

REINICKENDORF

Bei den elf künftigen Sekundarschulen handelt es sich um die bisherige Bettina-von-Arnim und Max-Beckmann-Gesamtschule, um die Albrecht-Haushofer-, Carl-Benz-, Gustav-Freytag-, Benjamin-Franklin-Realschule und die Carl-Bosch-, Greenwich-, Paul-Löbe- und Julius-Leber-Hauptschule. Die Max-Eyth-Realschule und Johannes-Lindhort-Hauptschule fusionieren. Die Thomas-Mann-Gesamtschule soll Gymnasium werden.

SPANDAU

Bei den neun künftigen Sekundarschulen handelt es sich um die bisherige Martin-Buber-, Carlo-Schmid-, Bertolt-Brecht- und Heinrich-Böll-Gesamtschule. Die Wilhelm-Leuschner-Hauptschule fusioniert mit der Wolfgang-Borchert-Realschule an deren Standort, die Heinrich-Hertz-Hauptschule mit der Johann- Georg-Halske-Realschule am Standort der Hertz-Schule, die Gottlieb-Daimer-Hauptschule mit der Wilhelm-Maybach-Realschule, die schon einen gemeinsamen Standort haben, und die Luise- Schroeder-Hauptschule mit der Gottfried-Kinkel-Realschule am Standort der Schroeder-Schule.

STEGLITZ-ZEHLENDORF

Bei den acht künftigen Sekundarschulen handelt es sich um die Bröndby-, Wilma-Rudolph-, Kopernikus- und J.-F.-Kennedy-Gesamtschule, um die Alfred-Wegener- und Max-von-Laue-Realschule sowie die Johann-Thienemann-Hauptschule. Schmidt-Ott- und Friedrich-Bayer-Realschule fusionieren. Bemerkung: Die bisherige Nikolaus-August-Otto-Hauptschule schließt sich mit der Grundschule am Rohrgarten zu einer Gemeinschaftsschule mit Montessori-Schwerpunkt zusammen. Damit steigt die Zahl der Gemeinschaftsschulen in Berlin nächstes Jahr auf insgesamt 16.

TEMPELHOF-SCHÖNEBERG

Bei den elf künftigen Sekundarschulen handelt es sich um die Sophie-Scholl-, Carl-Zeiss-, Gustav-Heinemann-Gesamtschule, um die Theodor-Haubach- und Solling-Schule (beides bisher „verbundene Haupt- und Realschulen“), die Friedrich-Bergius-, Georg-von- Giesche-, Hugo-Gaudig-Realschule sowie um die bisherige Riesengebirgs-Hauptschule. Luise- und-Wilhelm-Teschke-Realschule und Waldenburg-Hauptschule fusionieren ebenso wie die Dag- Hammerskjöld-Realschule und Werner-Stephan-Hauptschule.

TREPTOW-KÖPENICK

Bei den sechs künftigen Sekundarschulen handelt es sich um die Merian-Gesamtschule, die Hans-Grade-, Wilhelm-Bölsche-, Isaac-Newton- und Fritz-Kühn-Realschule sowie um die Schule an der Dahme, eine integrierte Haupt- und Realschule. Die letzte verbliebene Hauptschule, die Amelia-Earhart-Schule, wird mangels Nachfrage geschlossen. sve

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben