Universität Hannover : Juraprofessor handelte mit Doktortiteln

Ein Juraprofessor der Universität Hannover soll jahrelang mit Doktortiteln gehandelt haben. Wegen Bestechlichkeit in 78 Fällen steht der 53-Jährige von diesem Mittwoch an vor dem Landgericht Hildesheim. Der Professor verhalf laut Anklage Juristen, die nicht über die nötigen Voraussetzungen verfügten, zu einer Promotion. Dafür soll er jeweils 4100 Euro kassiert haben – insgesamt mehr als 184000 Euro.

Mitangeklagt sind der Chef einer Wissenschafts-Beratungsgesellschaft, die die Kandidaten vermittelte, sowie eine 30 Jahre alte Studentin. Sie habe mit dem Professor eine sexuelle Beziehung gehabt. Im Gegenzug habe er ihr bessere Noten gegeben und eine Stelle als studentische Hilfskraft verschafft. Ursprünglich war noch eine Studentin angeklagt, die sich ebenfalls auf den Professor eingelassen haben soll. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben