Schule : Unterricht im Urwald

Fühlen und Forschen.
Fühlen und Forschen.

Riechen, schmecken, tasten – Lernen mit allen Sinnen können Berliner Schüler seit 25 Jahren in der Botanikschule im Botanischen Garten in Dahlem. Am Mittwoch feiert die Einrichtung ihr Jubiläum. Zum Festakt ab 12 Uhr hat sich Staatssekretär Mark Rackles angekündigt, der dort außerdem 17 Berliner Schulen als „Klimaschulen 2012“ auszeichnet.

Schüler aller Schularten und aller Altersstufen können in der Botanikschule lernen. Es gehe dabei nicht nur um Biologie, sondern um einen interdisziplinären Ansatz, erklärt Sprecherin Gesche Hohlstein. Beim Thema Nutzpflanzen würde beispielsweise auch besprochen, wie die sozialen Bedingungen beim Anbau seien. Unterrichtet wird in den Gewächshäusern, im Seminarraum der Botanikschule und auf dem Freigelände des Botanischen Gartens. Auch Experimente mit Licht oder Wind gehören zum Angebot.

Jeweils drei Stunden dauern die Unterrichtseinheiten, die sich bei Berliner Lehrern und Schülern großer Beliebtheit erfreuen. Die Themen richten sich nach den Rahmenlehrplänen. Interessenten müssen sich aber auf eine Wartezeit einstellen. „Wir sind eigentlich immer ausgebucht“, sagt Hohlstein. Das Angebot ist kostenlos, nur für Verbrauchsmaterialien wird ein Unkostenbeitrag fällig. Seit fünf Jahren gibt es außerdem auch Fortbildungen für Lehrkräfte zum Thema Nachhaltige Entwicklung, Klimaschutz und Selbstorganisiertes Lernen. svo

Königin-Luise-Str. 6-8, Dahlem, Telefon: 030 / 831 54 71. Weitere Informationen unter www.botanikschule.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben