Schule : URTEIL

-

Auch bei grüner Ampel müssen Autofahrer stets mit einem abrupten Bremsmanöver vorausfahrender Verkehrsteilnehmer rechnen. Gerade im Großstadtverkehr müssten Autofahrer ausreichenden Sicherheitsabstand halten und immer bremsbereit sein, betonte das Amtsgericht München in einem jetzt rechtskräftig gewordenen Urteil. Bei Auffahrunfällen sei es in solchen Fällen deshalb korrekt, wenn die Versicherung des Vordermannes dem aufgefahrenen Hintermann nur ein Drittel seines Schadens ersetze (Az.: 343 C2048/04).

Ein Autofahrer hatte geklagt, nachdem er im Zentrum von München an einer grüner Ampel seinem Vordermann aufgefahren war. Dieser hatte plötzlich gebremst, weil ihn eine auf Rot umgeschaltete RechtsAbbieger-Ampel irritiert hatte. Da die Haftpflicht-Versicherung des Vordermanns nur ein Drittel des entstandenen Schadens bezahlen wollte, war der aufgefahrene Autofahrer vor Gericht gegangen. Das Landgericht München bestätigte das Urteil des Amtsgerichts: Der hintere Autofahrer muss für zwei Drittel des eigenen Schadens selbst aufkommen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar