Schule : Verjüngter Elantra und drei Mal Edition plus

Hyundai-Herbstfest an diesem Wochenende überrascht mit vielen Neuheiten

-

Er steht im Zentrum des Herbstfestes, zu dem die deutschen HyundaiHändler an diesem Wochenende einladen. Der überarbeitete Elantra, der auf den ersten Blick an seiner neu gestalteten Front erkennbar ist und zur Markteinführung als 1.6 GLS in einer auf 850 Fahrzeuge limitierten vier- und fünftürigen Einführungsedition angeboten wird. Die hat Klimaautomatik, Lederlenkrad und Lederschaltknauf und kostet einschließlich Metallic-Lackierung als Viertürer 17 350 und als Fünftürer 17 850 Euro, was einen Preisvorteil von 500 Euro ergibt.

Außerdem treten mit dem Kompaktvan Matrix 1.6 GLS Edition plus und dem Soft-Offroader Santa Fe 2.4 GLS (2WD) und dem 2.0 CRDi (4WD) Edition plus drei weitere Sondermodelle an. Den Matrix Edition plus, der unter anderem Klimaanlage, Bordcomputer, Leichtmetallfelgen, eine Funkfernbedienung für die Zentralverriegelung und eine Metallic-Lackierung hat, gibt es bei einem Preisvorteil von 1000 Euro für 16 950 Euro. Und beim Santa Fe Edition plus ergänzen unter anderem Klimaautomatik einschließlich Außentemperaturanzeige, Teil- Ledersitze mit Sitzheizung vorn, Lederlenkrad, Privacy Glass und die Metallic-Lackierung die Serienausstattung. Bei einem Preisvorteil von ebenfalls je 1000 Euro kostet der 2.4 GLS 20 980 Euro und der 2.0 CRDi GLS 26 440 Euro.

Doch zurück zum nun 4,52 Meter langen Elantra, der zusammen mit einem Vorgänger Lantra mit knapp 75 000 seit 1991 verkauften Einheiten Hyundais meistverkauftes Modell in Deutschland ist. Neben der neuen Front mit markanterem Grill, ausgeprägten Sicken auf der Motorhaube, veränderten Stoßfängern und neu gestalteten Scheinwerfern gibt es Verbesserungen bei Ausstattung und Technik. Zur erweiterten Serienausstattung gehören Bordcomputer, Pollenfilter, Gepäcknetz und 15-Zoll-Felgen für alle Varianten und Leichtmetallräder für die Zweiliter-Modelle, die jetzt auch eine Klimaautomatik und ein Lederlenkrad haben.

Variable Ventilsteuerung

Neben die unverändert gebliebenen bewährten Triebwerke, den Benziner mit 1,6 Liter und 77 kW (105 PS) und den direkt einspritzenden Turbodiesel mit 2,0 Liter und 83 kW (113 PS), tritt nun als Spitzenmotorisierung der modernisierte 2.0 GLS mit CVVT. Diese vier Buchstaben stehen für Continuous Variable Valve Timing, also eine stufenlose hydraulische Verstellung der Einlassnockenwelle, die für mehr Durchzugskraft über ein breites Drehzahlband und mehr Leistung bei gleichzeitig niedrigerem Verbrauch sorgt. So bringt es der Zweiliter mit CVVT, den Hyundai bereits im sportlichen Coupé einsetzt, nun auf 105 kW (143 PS) und ein höchstes Drehmoment von 186 Nm bei 4500/min. Der Elantra spurtet mit diesem Motor binnen 9.1 Sekunden auf Tempo 100, erreicht maximal 208 km/h und verbraucht nur noch 6,1 l/ 100 km. Und wer es vorzieht, die Gangwahl einer Automatik zu überlassen, bekommt das Top-Modell statt mit Fünfgang-Schaltgetriebe wahlweise auch mit adaptiver Viergang-Automatik.

Sowohl der 2,0-Liter CVVT als auch der 1,6-Liter-Benziner, die beide Normalbenzin tanken, erfüllen die Abgasnorm EU4. Und mit 11,0 Sekunden für den Spurt auf Tempo 100 und maximal 182 km/h ist auch der 1,6-Liter des Elantra ein durchaus flinkes Fahrzeug, das zudem mit einem Durchschnittsverbrauch von 5,7 l/100 km als Viertürer und 5,9 l/100 km als Fünftürer zu den sehr sparsamen Benzinern gehört. Und außerdem zu den besonders leisen, denn im Rahmen des Facelift haben die Hyundai-Techniker auch die Geräuschdämmung des Elantra optimiert. Das gilt vor allem auch für den Turbodiesel mit Common Rail, der mit 11,7 Sekunden für den Spurt auf Tempo 100 und maximal 190 km/h zu den flinken Vertretern seiner Klasse gehört und mit 5,1 l/ 100 km auch recht sparsam ist. Er erfüllt bei den Emissionswerten die Norm EU3.

Nur noch vier Extras

Dank der erweiterten Serienausstattung ist die Liste der aufpreispflichtigen Extras für den Elantra weiter geschrumpft, beschränkt sich auf nur noch vier Positionen. Zu denen zählen die Klimaautomatik für 320 Euro für den 1.6, das Lederpaket mit Sitzheizung vorn für die Zweiliter für 1350 Euro und das Panorama-Hub- und Schiebedach für 730 Euro sowie die 360 Euro kostenden Metallic- und Mineral-Effekt-Lackierungen. Einstiegspreis in die Elantra-Palette sind 16 990 Euro für den viertürigen 1.6, der als Fünftürer 17 490 Euro kostet. Die Preise für die Zweiliter-Benziner beginnen bei 18 890 Euro und für den Turbodiesel bei 20 290 Euro – und das bedeutet angesichts der umfangreichen Serienausstattung ein überzeugendes Preis- Leistungs-Verhältnis und ausstattungsbereinigt sogar einen Mehrwert von 645 Euro gegenüber dem nun abgelösten Jahrgang. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar