Schule : Viel Platz im langen Heck

Im Herbst ergänzt der Caravan die Vectra-Familie

-

Im Oktober kommt sie nach dem ersten Auftritt vor großem Publikum vom 11. bis 21. Oktober bei der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt am Main zu den OpelHändlern – die nächste und damit vierte eigenständige Variante des neuen Vectra, der Kombi Vectra Caravan. Mit ihm ist die Vectra-Familie mit Limousine, GTS und Signum dann erst einmal komplett. 4,82 Meter misst der neue Kombi mit seinem Radstand von 2,83 Meter und der lang gestreckten Dachlinie in der Länge und übertrifft mit seinem Platzangebot im Fond bei Knieraum und Beinfreiheit sogar den erst in diesen Wochen eingestellten Omega. Auf Wunsch gibt es den bereits von Signum bekannten Travel Assistant, der zwischen den beiden äußeren Sitzen der Rückbank verankert wird und zwei faltbare Tische, Kühlbox, Abfallbehälter, Getränkehalter, zwei 12-Volt-Stromanschlüsse, eine DVD-Player-Halterung und ein Twin Audio-Bedienmodul enthält.

Beim Laderaum überrascht er mit einem Volumen von maximal 1850 Liter und einer Ladelänge von fast zwei Meter Breite. Besonderes Kennzeichen des Ladeabteils ist der ab Werk erhältliche so genannte FlexOrganiser für variables, sicheres und zugleich übersichtliches verstauen des Ladeguts. Sein Herzstück sind zwei an den hinteren Seitenwänden platzierte Schienen, in denen ganz nach Bedarf ein System von Netzen und klappbaren Trennwänden fixiert werden kann.

Damit lässt sich das Ladeabteil für jede Transportaufgabe optimal einrichten. Und vor neugierigen Blicken schützt ein herausnehmbares Rollo im Bereich der Fensterunterkante, das von der Rückbank bis zur fernbedienbaren Heckklappe reicht. In drei mit Klappen versehenen Fächern in den hinteren Seitenwänden und im Kofferraumboden bietet der Vectra Caravan zusätzlichen Stauraum. Wer will, kann den Laderaum auch mit einem mehrfach faltbaren und beidseitig nutzbaren Teppich ausstatten lassen, dessen eine Oberfläche aus Velours und dessen andere aus Gummi besteht.

Die Rückbanklehne im Vectra Caravan ist asymmetrisch geteilt und hat eine integrierte Durchlademöglichkeit. Und wer Ladegut mit mehr als zwei Meter Länge transportieren möchte, kann einen Beifahrersitz mit umklappbarer Rückenlehne ordern.

Für die Heckklappe gibt es auf Wunsch den bereits erwähnten fernbedienbaren Elektroantrieb, der vom Cockpit oder vom Fahrzeugschlüssel aus aktiviert werden kann und womit man die Heckklappe in jeder Position anhalten kann. Wer mit dem Vectra Caravan noch mehr transportieren möchte, als in den Laderaum passt, kann sein Fahrzeug mit einer wegklappbaren Anhängerkupplung ausstatten lassen.

Als Motoren bietet Opel beim Verkaufsstart vier Benziner und zwei Turbodiesel an, darunter die erstmals im Signum eingesetzten drei neuen Aggregate aus Aluminium. Das sind der 2,2-l-Benzin-Direkteinspritzer mit 114 kW (155 PS), der 2.0 Turbo mit 129 kW (175 PS) und der 3,0-Liter-V6 CDTI mit 130 kW (177 PS). Stärkstes Triebwerk ist der 3,2-l-V6 Ecotec mit 155 kW (211 PS). Das Fahrwerk des Vectra Caravan zeigt alle entscheidenden Elemente der übrigen Modelle und ist mit der neuesten Generation der Fahrdynamikregelung ESP Plus ausgestattet, mit der bis zu drei Räder individuell gebremst werden können.

Front- und Seitenairbags und Kopfairbags vorn und hinten sowie fünf Dreipunktgurte, aktive Kopfstützen vorn und drei höhenverstellbare Kopfstützen hinten sowie Isofix-Kindersitzbefestigungen hinten gehören zur Sicherheitsausstattung des Vectra Caravan, der sich durch besonders lange Wartungsintervalle auszeichnet: zwei Jahre oder alle 30 000 Kilometer bei den Benzinern und alle 50 000 Kilometer bei den Dieseln. Und als innovative Wunschausstattung bietet Opel neben dem Hightech-Lichtsystem Adaptive Forward Lighting (AFL), dem dynamischen Kurvenlicht also, auch den klimatisierten Multikontur-Fahrersitz an. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar