Schule : Vier Liter auf 100 km – ohne Spaß-Verzicht Mittelklasse mal anders im Toyota Prius

-

Seit dem vergangenen Wochenende steht der geliftete Prius bei den Toyota-Händlern – mit modifizierter Karosserie, dynamischer abgestimmtem Fahrwerk und aufgewerteter Ausstattung.

Unter der Motorhaube des Prius arbeitet die als Hybrid Synergie Drive HSD bezeichnete Kombination aus einem 1,5-Liter-Benzinmotor mit 57 kW (78 PS), einem Elektromotor, einem Generator, der Hybrid-Batterie und einem Planetengetriebe, das die mechanische Verbindung der einzelnen Aggregate herstellt. Gesteuert wird ihr Einsatz von einer Elektronik, die die einzelnen Elemente je nach Fahrzustand aktiviert und dabei stets auf höchste Effizienz achtet. Den Strom für die Elektromotoren gewinnt der Prius zum einen durch sein regeneratives Bremssystem, das die Bewegungsenergie des Prius beim Verzögern und Bremsen in Strom verwandelt, und zum anderen, in dem er Leistung vom Benzinmotor abzweigt.

Insgesamt bis zu 82 kW (113 PS) und ein höchstes Drehmoment von 478 Nm liefert dieser Antriebsstrang, der den Prius zu einem hinreichend flotten Fahrzeug macht. Denn für den Spurt auf Tempo 100 reichen ihm 10,9 Sekunden und die Tachonadel klettert bis zu 170 km/h. Trotzdem verbraucht dieses Auto nur 4,3 l Superbenzin/100 km. Extrem niedrig mit 104 g/km sind die CO2-Emissionen, der als so genannter Voll-Hybrid in vielen Betriebszuständen allein vom Elektromotor angetrieben wird.

Mit einer Länge von 4,45 Meter ist der Prius mit seinem Radstand von 2,70 Meter ein ausgewachsener Mittelklasseauto, das neben viel Platz für die Passagiere auch einen variablen Laderaum mit 408 bis 1210 Liter Stauvolumen bietet. Seine Preisliste beginnt bei 24 000 Euro für das Basismodell und reicht bis zu 27 900 Euro für den Prius Executive. Auf Wunsch gibt es eine automatische Parkhilfe, die den Prius vollautomatische in die über Heckkamera definierte Parklücke bugsiert. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar