Schule : Was heißt SRS-Airbag?

-

Wir finden den eingeprägten Begriff SRSAirbag auf den Lenkrädern, dem Armaturenbrett vor dem Beifahrersitz und immer öfter auch im Dachbereich und an den Seiten der Sitzlehnen der Vordersitze. Dieses SRS ist die Abkürzung für „Supplemental Restraint System“, was übersetzt so viel wie „ergänzendes Rückhaltesystem“ bedeutet. Und damit beschreibt SRS exakt eine der wichtigsten Eigenschaften von Airbags, wie sie in europäischen Fahrzeugen eingesetzt werden – sie sind nämlich ein „ergänzendes“ System für die passive Sicherheit.

Aber was ergänzen sie denn, fragen nun viele. Ganz einfach: das Gurtsystem. Denn im Unterschied zu amerikanischen Autos, bei denen die Airbags so groß ausgelegt sind dass sie auch dann noch wirksamen Schutz bieten, wenn der Sicherheitsgurt nicht angelegt ist, sind die Airbags europäischer Autos so bemessen, dass sie den wirksamsten Schutz in Verbindung mit angelegten Sicherheitsgurten bieten. Damit sind Airbags und Gurte zwei einander ergänzende Elemente eines kombinierten Sicherheitssystems.

Darauf abgestimmt, dass beide Teile dieses Systems benutzt werden ist auch der Auslösemechanismus für SRS-Airbags. Denn sie werden erst dann gezündet, wenn ihre Sensoren eine durch einen Zusammenprall plötzlich auftretende Geschwindigkeitsänderung von 25 km/h registrieren – im Unterschied zu den bereits bei einer Differenz von 15 km/h ansprechenden amerikanischen Airbags.

Für einen optimalen Schutz durch Airbags und Gurte ist es wichtig, dass die Gurte sauber am Körper anliegen und bei einer Kollision durch Gurtstraffer festgezogen werden. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben