Wedding : Betraum für Schüler vor Gericht

Das Verwaltungsgericht verhandelt erneut, ob ein 16-jähriger Schüler des Weddinger Diesterweg-Gymnasiums nach islamischem Ritus in Unterrichtspausen beten darf.

Das Verwaltungsgericht verhandelt erneut, ob ein 16-jähriger Schüler des Weddinger Diesterweg-Gymnasiums nach islamischem Ritus in Unterrichtspausen beten darf. Zu entscheiden sei ab dem 29. September, ob der Gymnasiast dieses Recht auf Dauer erhält, teilte das Verwaltungsgericht mit. Die Richter haben dabei abzuwägen zwischen dem Recht auf Religionsfreiheit und möglichen Beeinträchtigungen des Schulbetriebs. Im Vorjahr hatte das Gericht dem Schüler das Beten vorläufig erlaubt, nachdem die Schule es zuvor untersagt hatte.

Das Gericht hat für das Verfahren das Gutachten eines Islamwissenschaftlers eingeholt, mit dem die Verbindlichkeit des islamischen Gebets für in Deutschland lebende Muslime geklärt werden soll. Nach dem vorläufigen Gerichtsbeschluss vom März 2008 hatte Schulsenator Jürgen Zöllner (SPD) erklärt, das Gebet müsse sich „in jedem Fall störungsfrei in den Schulbetrieb einfügen“. Die CDU hatte damals befürchtet, dass sich das Beten in der Schule negativ auf die Integration auswirken könnte. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar