Schule : Wie der Hybrid-Antrieb des Japaners funktioniert

-

DIE GRUNDLAGEN

Der Lexus-Hybrid nutzt die Kombination aus einem mit Benzin betriebenen Verbrennungs- und einem Elektromotor . Einerseits unterstützt der Elektromotor den Benzinmotor . Andererseits treibt der Elektromotor das Auto beim Anfahren oder bei geringen Geschwindigkeiten allein an. Seine Antriebsenergie holt der Elektromotor aus den Batterien . Sie werden beim RX 400 h im Schiebebetrieb, beim Bremsen und durch einen Generator, den der Verbrennungsmotor antreibt, konstant geladen. So müssen die Batterien nie an die Steckdose, weil vor allem die kinetische Energie, die sonst in Form von Wärme verloren ginge, in elektrische Energie umgewandelt wird.

DER FAHRBETRIEB

Der Verbrennungsmotor schaltet sich immer dann aus, wenn seine Leistung nicht benötigt wird, etwa bei Stopps an Ampeln oder langsamem Verkehr. In diesen Situationen reicht der Elektromotor als Antrieb. Dadurch wird der Benzinverbrauch und damit die Schadstoff-Emission deutlich gesenkt.

Speziell ist auch die Verwendung des Planetengetriebes . Es übernimmt einerseits die Leistungsverzweigung zwischen Benzin- und Elektromotor sowie Generator. Andererseits arbeitet es als stufenloses Getriebe. So kann der RX 400 h seine Kraft gleichmäßig entfalten, ohne dass es eine Zugkraftunterbrechung oder Schaltpausen gibt.

DAS VORBILD

Seit 1997 hat Toyota den Hybrid-Antrieb im Modell Prius 320000 mal verkauft. Die Technik des RX 400 h basiert auf der des Prius – bei viel höherer Leistung. Der 3,3-Liter-V6-Benzinmotor des RX und die Elektromotoren leisten zusammen 200 kW (272 PS) und haben ein maximales Drehmoment von 750 Nm. Die Betriebsspannung des Gesamtsystems beträgt 650 Volt. In den kommenden zwei Jahren will Lexus weitere Hybrid-Modelle herausbringen.rko

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben