Schule : Willkommen in Europa

Kaum haben wir uns an den Caliber gewöhnt, zeigt uns Dodge zwei neue US-Gesichter

-

Die Chrysler Group erweitert die Modellpalette der Marke Dodge in Europa. Ein Jahr nach der Premiere des Caliber in der Kompaktklasse gibt es bald auch einen kantigen Geländewagen und eine Stufenhecklimousine. Außerdem denkt die US-Marke über eine Serienfertigung der auf dem Genfer Autosalon Anfang März gezeigten Roadster-Studie Demon nach. Parallel dazu wird das Programm der Schwestermarken Jeep und Chrysler erneuert und erweitert.

Der Ausbau der Dodge-Palette beginnt mit dem Geländewagen Nitro, der im Juni in den Handel kommt. Der 4,58 Meter lange Fünftürer kostet in der Basisversion mit Frontantrieb 26 890 Euro. Die günstigste Variante mit zuschaltbarem Allradantrieb steht mit 28 390 Euro in der Liste. Angeboten wird der Nitro als Diesel mit 2,8 Litern Hubraum und 177 PS oder mit einem V6-Benziner, der aus 4,0 Litern Hubraum 260 PS schöpft. Für den Diesel spricht der Verbrauch von 8,6 Litern, was 228 Gramm CO2 pro Kilometer (g/km) entspricht, für den Benziner die Höchstgeschwindigkeit von 202 Stundenkilometern.

Im dritten Quartal folgt die 4,85 Meter lange Stufenheck-Limousine Avenger, deren Preise bei 21 990 Euro beginnen. Das Basismodell wird angetrieben von einem 2,0-Liter-Benziner mit156 PS, der 200 km/h ermöglicht und 7,8 Liter verbraucht. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 185 g/km. Für 2000 Euro Aufpreis gibt es einen Diesel mit 140 PS. Er schafft ebenfalls 200 km/h, verbraucht aber nur 6,2 Liter. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 170 g/km.

Parallel zum Ausbau der Dodge-Palette wird auch das Programm der Schwestermarken aktualisiert und erweitert. So gibt es bei Chrysler die neue Limousine Sebring, die im Sommer auch als Cabrio mit Stoff- und versenkbarem Hardtop auf den Markt kommt. Außerdem geht in den USA demnächst der neue Voyager an den Start, nach Europa kommt er 2008. Die Allrad-Marke Jeep führt bald die nächste Generation des Wrangler einführen; im Herbst kommt der kompakte Allradler Patriot, der als kantiger Zwilling des Compass im Herbst erwartet wird. Erst 2008 rechnet Jeep dagegen mit dem Eintreffen des neuen Cherokee.gms

0 Kommentare

Neuester Kommentar