Willkommensklassen an Berliner Gymnasien : Ein halber Sozialarbeiter auf 200 Flüchtlinge

Die Gymnasien erhalten kaum Unterstützung für ihre Flüchtlingsklassen. Die meisten gehen ganz leer aus.

von
Auch das Dreilinden-Gymnasium hat keinen Anspruch auf Sozialarbeiter für seine Willkommensklassen. Die Lehrer übernehmen deren Aufgaben zusätzlich.
Auch das Dreilinden-Gymnasium hat keinen Anspruch auf Sozialarbeiter für seine Willkommensklassen. Die Lehrer übernehmen deren...Foto: DAVIDS/Sven Darmer

Herkömmlichen Gymnasien steht kein Sozialarbeiter für die Betreuung der Flüchtlinge in den Willkommensklassen zu. Dies bestätigte die Bildungsverwaltung auf Anfrage. Bei der Betreuung würden die Geflüchteten "1:1 wie jeder andere Schüler behandelt", erläuterte Sprecherin Beate Stoffers. Das bedeutet: Da die Gymnasien keinen Anspruch auf Sozialarbeiter haben, gilt das auch für die Willkommensklassen.

Die Ganztagsgymnasien haben zwar Sozialarbeiter oder Sozialpädagogen, aber auch hier ist die Ausstattung knapp. So müssen sich das Lichtenberger Barnim-Gymnasium und eine Grundschule mit zusammen 200 Flüchtlingskindern in 18 Willkommensklassen einen halben Sozialarbeiter teilen, teilte Detlef Schmidt-Ihnen, Leiter des Barnim-Gymnasiums, mit.

Im Landesschulbeirat geht es um Willkommensklassen

Die Lage ist umso schwieriger, als in den Klassen auch viele unbegleitete Flüchtlinge lernen. „Einer unserer Schüler hat gerade erfahren, dass sein Vater bei Luftangriffen in Aleppo umgekommen ist“, berichtete ein Schulleiter. Ohne eine ausreichende Zahl von Sozialarbeiter sei es kaum möglich, auf solche Situationen zu reagieren.

Im Landesschulbeirat werden sich an diesem Dienstag rund 70 Schulen mit Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) über die Arbeit in den Willkommensklassen austauschen. Im Mittelpunkt sollen Best-Practice-Beispiele stehen. Auch der Mangel an Sozialarbeitern dürfte zur Sprache kommen, weil er die Schulen schon lange beschäftigt und immer wieder thematisiert wird. Auch der Landeselternausschuss hatte in seinem 13-seitigen Grundsatzpapier zu den Koalitionsverhandlungen die Forderung nach einer besseren Sozialarbeiterausstattung für die Willkommensklassen verankert.

Autor

13 Kommentare

Neuester Kommentar