Schule : Zwei Diesel mehr für Almera

2,2-Liter mit Common Rail aus eigener Entwicklung

-

Neben den bereits im letzten Jahr eingeführten 1,5 Cdi aus dem Motorenregal von Allianzpartner Renault treten beim Nissan Almera jetzt zwei weitere CommonRail-Turbodiesel mit 2,2 Liter Hubraum aus eigenem Haus. Damit gibt es für den Almera, der soeben erst ein Facelift erfuhr, künftig fünf Triebwerke – drei Diesel und zwei Benziner. Die neuen Selbstzünder sind eine Weiterentwicklung des 2,2 Di, der nun mit modernster Common-Rail-Technik von Bosch ausgestattet sind. Dabei leistet die „kleinere“ Variante 82 kW (112 PS) und liefert ein höchstes Drehmoment von 248 Nm, während die „größere“ Version es dank erhöhter Verdichtung, eines großen Turboladers und eine Ladeluftkühlers auf 100 kW (136 PS) und ein höchstes Drehmoment von 304 Nm bringt. Mit diesem Spitzentriebwerk unter den Selbstzündern reichen dem Almera 9,2 Sekunden für den Spurt auf Tempo 100 und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 200 km/h. Der Durchschnittsverbrauch ist mit 5,9 l/ 100 m vergleichsweise bescheiden und liegt auch für den schwächeren 2,2-Liter-Diesel bei diesem Wert. Auch der ist recht agil, denn für den Spurt auf Tempo 100 reichen ihm 11,4 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 187 km/h.

Neu für den Almera sind neben den beiden 2,2-Liter-Turbodieseln die nun auf Wunsch für 520 Euro verfügbare Fahrdynamikregelung ESP für den Almera 1,8 und beide Versionen des 2,2 dCi, welche beim Topmodell tekna bereits Serienausstattung ist. Und für die Ausstattungsvarianten acenta und tekna gibt es auf Wunsch für 2000 Euro nun auch das dreidimensionale DVD-Birdview-Navigationssystem, das vollständig in das N-FORM-Bediensystem integriert ist und mit einem 7-Zoll-Farbmonitor kombiniert ist. Der Einstiegspreis in die Almera-Palette liegt bei 13 980 Euro für den dreitürigen visia 1,5 mit Fünfganggetriebe, der als acenta-Version 14 830 Euro kostet und als tekna mit 1,8-Liter-Motor 18 500 Euro. Die Preise der neuen 2,2-Liter-Turbodiesel beginnen bei 17 330 Euro für den dreitürigen acenta 2,2 dCi mit 82 kW (112 PS) und bei 18330 Euro für die Variante mit 100 kW (136 PS), der als fünftüriger tekna 21 530 Euro kostet. Das für den Almera 1,8 acenta verfügbare Automatikgetriebe kostet 1200 Euro. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben