Schulentwicklung in Berlin : Neun Gymnasien steigen auf Ganztagsbetrieb um

Die Zahl der Ganztagsschulen in Berlin wächst weiter. Auch neun weitere Gymnasien wollen umsteigen. Im Detail gibt es aber wichtige Unterschiede.

von
In Berlin steigt die Zahl der Ganztagsschulen. Foto: dpa
In Berlin steigt die Zahl der Ganztagsschulen.Foto: dpa

In Berlin wird es bald deutlich mehr Ganztagsgymnasien geben. In den nächsten drei Jahren wollen nach Angaben der Senatsbildungsverwaltung neun Gymnasien ihre Stundenpläne in den Nachmittag bis 16 Uhr ausdehnen. Damit wären dann 33 der insgesamt 115 Berliner Gymnasien Ganztagsschulen.

Bei den neu hinzukommenden Schulen handelt es sich um das Gymnasium Tiergarten, die Dathe-Oberschule in Friedrichshain, die Hans-Carossa-Oberschule in Gatow, die Spandauer Freiherr-vom- Stein-Oberschule, das Robert-Blum-Gymnasium in Schöneberg, die Albrecht-Dürer-Schule in Neukölln, die Melanchthon-Schule in Hellersdorf, die Johann-Gottfried-Herder-Oberschule in Lichtenberg und das Luise-Henriette- Gymnasium in Tempelhof.

Welche Art des Ganztagsbetriebes die Gymnasien anbieten wollen, ob als freiwilliges Angebot oder verpflichtend, stehe noch nicht fest, teilte eine Sprecherin der Bildungsverwaltung mit. Bei Ganztagsschulen wird zwischen „gebunden“, „offen“ und „teilgebunden“ unterschieden. Gebunden bedeutet, dass an vier Tagen in der Woche bis 16 Uhr Anwesenheitspflicht gilt und sich in dieser Zeit Lern- und Freizeitangebote abwechseln. Bei offenem Betrieb gibt es freiwillige Angebote am Nachmittag, bei teilgebundenen Ganztagsschulen gibt es sowohl verpflichtende und als auch freiwillige Nachmittagsangebote.

Bisher gibt es in Berlin sechs Gymnasien mit gebundenem Ganztagsbetrieb: die Albert-Schweitzer-Schule in Neukölln, die Diesterweg-Schule in Gesundbrunnen, das Gottfried-Keller-Gymnasium in Charlottenburg, die Hermann- Hesse-Oberschule in Kreuzberg, das Kreativitäts-Gymnasium in Lichtenberg und die Schulfarm auf der Insel Scharfenberg. Auch bei den Grund- und Sekundarschulen wird der Ganztagsbetrieb ausgebaut. Zum neuen Schuljahr werden die Neuköllner Richard- und die Silberstein- Schule in den gebundenen Ganztagsbetrieb wechseln. Von den rund 370 öffentlichen Grundschulen arbeiten rund 80 Prozent bisher als offene Ganztagsschulen.

Die Sekundarschulen offerieren ebenfalls flächendeckend Ganztagsangebote, jedoch nicht alle in der gebundenen Form. Diese favorisiert die Senatsbildungsverwaltung. Die Form sei besonders geeignet, den Schultag als pädagogische Einheit zu gestalten und Unterricht, individuelle Förderung und Betreuung sinnvoll zu verknüpfen. Zum Schuljahr 2014/2015 wird nach Angaben der Bildungsverwaltung die Neuköllner Zuckmayer-Schule in den teilgebundenen Ganztagsbetrieb wechseln. Die Neuköllner Liebig-Schule wird ab dem Schuljahr 2015/2016 den gebundenen Ganztag anbieten.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben