SCHULSCHWÄNZER : SCHULSCHWÄNZER

Neue Zahlen zu Schulschwänzern in Berlin liefert eine Antwort der Senatsbildungsverwaltung auf eine Kleine Anfrage des SPD-Abgeordneten Joschka Langenbrinck. Danach fehlten im ersten Schulhalbjahr 2012/13 genau 3559 Schüler der Klassen 7 bis 10 mehr als zehn Tage unentschuldigt, 628 von ihnen sogar mehr als 40 Tage. Die Zahlen sind auf ähnlich hohem Niveau wie im Jahr zuvor. Am meisten wird an Förderschulen mit dem Schwerpunkt Lernen geschwänzt, am wenigsten an Gymnasien. Die meisten unentschuldigten Fehltage gibt es in Mitte und Neukölln. Die niedrigsten Schwänzerquoten haben die Bezirke Steglitz-Zehlendorf, Pankow und Tempelhof-Schöneberg. Langenbrinck kritisierte, dass in der Senatsstatistik nur die Daten für ein Halbjahr erfasst werden und die Grundschulen nicht miteinbezogen werden, obwohl Fachleute darauf hinweisen, dass das Problem in der Grundschule beginnt. Er forderte deshalb den Senat auf, eine breitere Datenbasis zu erfassen.„Der Kampf gegen Schulschwänzen beginnt damit, Tatsachen festzustellen, das Problem anzupacken und sich nicht wegzuducken“, sagte er. svo

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben