Berlin : Schwanebeck ist bald Geschichte

Wo bitte geht’s hier nach Berlin? Die neuen Trassen am Dreieck sind bereits gut zu erkennen, allerdings nur aus dem Flugzeug. 2013 rollt dort der Verkehr. Foto: dpa
Wo bitte geht’s hier nach Berlin? Die neuen Trassen am Dreieck sind bereits gut zu erkennen, allerdings nur aus dem Flugzeug. 2013...Foto: dpa

Schwanebeck - Das Autobahndreieck im Nordosten der Stadt wird seit gut einem halben Jahr für 45 Millionen Euro umgebaut. Es gilt als das größte Autobahnprojekt in der Region: Am Dreieck  Schwanebeck werden sieben Brücken neu gebaut und viele hundert Meter Lärmschutzwand gezogen. Die Trasse wird von vier auf sechs Fahrstreifen verbreitert. Wer von der A 10 zur A 11 in Richtung Stettin fährt, kann das Ausmaß nur schwer überblicken – so groß ist die Baustelle. In sechs Abschnitten wird das Kreuz umgebaut, bis 2013 sind die Arbeiter im Einsatz. Dann soll der Abschnitt umbenannt werden in „Dreieck Barnim“ – Schwanebeck, der Ortsteil der Gemeinde Panketal, ist dann Autobahngeschichte. Tsp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben