Berlin : Schwankende Betten

Raus aufs Wasser – ins Wohnschiff oder schwimmende Hotel. Zwei Herbergen bieten Kajüten an

-

Hat nicht jeder schon mal davon geträumt, auf einem Wohnschiff zu leben? Tagsüber auf Deck in der Sonne liegen und sich, wenn die Nacht hereinbricht, von sanften Wellen in den Schlaf wiegen lassen. Meist bleibt es beim Traum, denn in Berlin einen der begehrten Liegeplätze zu ergattern, ist fast unmöglich. Einige Schiffe liegen vor dem Treptower Park, andere im Hafenbecken am Hohenzollernkanal, gegenüber dem Gefängnis (JVA) Plötzensee. Der originellste Liegeplatz befindet sich aber mitten in der Stadt und dennoch im Grünen, am Landwehrkanal nahe der Unterschleuse zwischen Zoo und Charlottenburger Tor.

Jahrzehnte wohnte hier bis ins hohe Alter, ohne Sanitärkomfort, der Anwalt Wolfgang Hauke – Sommer wie Winter. Seine Kanzlei hatte der Jurist am Kurfürstendamm – aber hier am Kanal, das war sein Leben. Norbert Knüppel, Besitzer des in der Nähe vor Anker gegangenen Restaurantschiffes „Capt’n Schillow“, erinnert sich noch an seinen einstigen Nachbarn, der im Winter mit einer Hacke das Eis um sein Holzschiff herum aufschlug, damit der Rumpf nicht beschädigt wurde. Hauke hat sich um alle Belange der Wasserbewohner gekümmert und auch einige der Weiden am Kanalufer selbst gepflanzt.

Heute treffen sich die Wohnschiffer bei Norbert Knüppel. Er war 20 Jahre auf dem Meer und Flüssen als Berufsschiffer unterwegs, bevor er 1997 den 1909 gebauten Transportsegler „Engelke up de Müre“ des Emdener Yacht- Clubs kaufte, an die Spree überführte und zum Restaurantschiff umbauen ließ. Zu Ehren des Kapitäns Werner Schillow, der 1908 in Berlin eine Privatreederei gründete und sich für die Interessen der Schifffahrt stark engagierte, taufte Knüppel sein Schiff „Capt’n Schillow“.

Auch Edgar Schmidt von Groeling fühlt sich am Landwehrkanal wohl und lebt hier seit 12 Jahren. Neben „Capt’n Schillow“ betreibt er ein kleines Hostelschiff mit acht Betten. Seit kurzem besitzt der gelernte Architekt auch die „Eastern Comfort“, ein Hotelschiff an der Oberbaumbrücke mit 24 Kajüten.cps

„Eastern-Comfort“, Hostelboat, Mühlenstraße 73–77, Tel. 66763806, www.eastern-comfort.com. Und: Hostelschiff an der Charlottenburger Brücke, Straße des 17. Juni, Tel. 3124511, www.houseboat-berlin.com.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar