Berlin : Schwarzer Tee zur schwarzen Magie

Trotz zauberhafter Preise hielt sich der Andrang beim Verkaufsstart des neuen Harry Potter in Grenzen. Es gab ihn nur auf Englisch

Harald Olkus

Ein Mädchen schaffte es gerade um die nächste Ecke, dann siegte die Neugier: am frühen Sonnabendmorgen stand sie unter den Arkaden des Kulturkaufhauses Dussmann in der Friedrichstraße und las. Auf ein Gespräch wollte sie sich nicht einlassen. Dafür war sie viel zu gespannt, wie „Harry Potter and the Half-Blood-Prince", der sechste Band der Potter-Reihe, beginnt. „Es ist schon beeindruckend, wie viele junge Leute am Samstag so früh aufstehen, nur um sich ein Buch zu kaufen", sagt Martina Tittel, Geschäftsführerin des Kulturkaufhauses. In Anspielung auf das Gleis 9 3/4 aus den Harry-Potter-Büchern hatte die Aktion um 7.45 Uhr begonnen. Dussmann eröffnete zum Verkaufsstart der englischen Originalfassung sein Café an der Mittelstraße, die Mitarbeiter trugen schwarze Capes und spitze Zauberhüte, und die Schauspielerin Tanja Neufeldt las aus dem ersten Kapitel. Ab zehn Uhr gab es das Buch dann im ganzen Haus.

Bei Hugendubel an der Tauentzienstraße startete der Verkauf um 7 Uhr. „Da standen gerade mal etwa zehn Fans vor der Tür“, sagte die stellvertretende Filialleiterin Claudia Ordonans. Sie wurden für das frühe Aufstehen mit einem kostenlosen Frühstück aus schwarzem Tee und englischen Keksen belohnt. Bis zwölf Uhr hatte die Filiale bereits 300 Exemplare verkauft – beachtlich für ein englischsprachiges Buch am ersten Verkaufstag, allerdings verkaufte es Hugendubel auch für zauberhafte 15,80 Euro, etwa elf Euro unter dem empfohlenen Preis. „Da macht man natürlich keinen Gewinn mehr“, sagt Robert Kauschel, Buchhändler bei „Der Divan“ in der Reichsstraße. Auch dort lief das Buch „sehr gut“. Bereits am Vormittag waren alle 200 in der Filiale vorrätigen Exemplare verkauft. „Erst am Montag bekommen wir Nachschub“, sagt Kauschel. Die Buchhändler waren sehr zufrieden mit der Aktion, auch wenn der Ansturm sich in Grenzen hielt. Die Nacht zum 1.Oktober wird härter werden: Dann kommt die deutsche Ausgabe.

Eine Rezension des Buches lesen Sie morgen im Kulturteil

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben