Berlin : Schwenkow will Wowereits Wahlkreis Kulturunternehmer tritt für CDU in Halensee an

-

Peter Schwenkow will für die CDU ins Abgeordnetenhaus. Er solle die Liste der CDU Charlottenburg-Wilmersdorf führen, sagt der designierte Spitzenkandidat Friedbert Pflüger am gestrigen Dienstag. Pflüger möchte, dass Schwenkow im Wahlkreis 5 (Grunewald, Halensee) des Bezirks antritt – er würde dann mit dem Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit konkurrieren. Über Schwenkows Nominierung soll ein Kreisparteitag am 10. März entscheiden.

Schwenkow sagte über sein Engagement: „Pflüger hat mich bewogen.“ Er sei seit 28 Jahren CDU-Mitglied, aber immer eine Karteileiche gewesen. Pflüger habe ihm nun nahe gelegt, sich zu engagieren, statt sich nur über die Politik zu beschweren. Er kenne sich mit der Kultur, der Wirtschaft und dem Tourismus aus – die Unterhaltungsbranche sei „der am schnellsten wachsende Arbeitsmarkt“ in der Stadt.

Schwenkow ist einer der großen Konzertveranstalter Europas und Gründer der Deutschen Entertainment AG. Wenn Pflüger über ihn spricht, erwähnt er zuerst, dass der Unternehmer fünf Kinder habe. Außerdem erinnert er daran, dass Schwenkow mal die Rolling Stones 1998 nach Deutschland geholt hat. Der gebürtige Hamburger hat sich in Berlin früh selbstständig gemacht, hier gründete er die Agentur Concert Concepts. Zu seinen Unternehmen gehört das Variete-Theater „Wintergarten“ und die Bar-Diskothek „Adagio“ am Potsdamer Platz. Vor ein paar Jahren kaufte Schwenkow den Musical-Veranstalter Stella und geriet damit vorübergehend in Schwierigkeiten. Jetzt sagt er, dass er der Stadt, die ihm viel gegeben habe, etwas zurückgeben wolle. Dass Wowereit sein Widerpart im Wahlkampf werden wird, scheint Schwenkow zu amüsieren. Es werde ein „höflicher Wahlkampf“ mit einem Duzfreund, „feinsinnig“ und „spitzzüngig“ werde man miteinander umgehen. wvb.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben