Berlin : Schwere Gewalttat am Alexanderplatz Opfer in Lebensgefahr – Verdächtige gefasst

Am Neptunbrunnen ist am Dienstag ein 48-Jähriger Opfer einer brutalen Attacke geworden. Gegen 16.15 Uhr saß der aus Guinea stammende Mann auf einer Parkbank, als zwei 23 und 33 Jahre alte Männer auf ihn zugingen und ihn zusammenschlugen. Das Opfer erlitt schwerste Kopfverletzungen und schwebte am Dienstagabend in Lebensgefahr. Die beiden Verdächtigen konnten mithilfe von Zeugen am S-Bahnhof Alexanderplatz gefasst werden, sie waren geflüchtet, als mehrere Passanten zum Ort des Geschehens eilten. Nach bisherigen Erkenntnissen standen die Verdächtigen unter Alkoholeinfluss. Nähere Angaben konnte die Polizei am Dienstagabend nicht machen, auch nicht zu einem möglichen rassistischen Motiv der Tat. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen.

Im Neptunbrunnen hatte kürzlich ein Polizist einen psychisch Verwirrten erschossen, der ihn mit einem Messer bedroht hatte. Die Geschehnisse lösten eine öffentliche Debatte aus. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben