Schwieriger Dresscode : Im kurzen Kleid zum Bundespräsidenten

Der neue Bundespräsident lädt zum Empfang. Dresscode: dunkler Anzug, kurzes Kleid. Aber für wen gilt was? Eine Glosse

von
Immer wieder eine Frage: Was ist das richtige Outfit für einen Empfang. Hier ein Bild einer Veranstaltung in der niederländischen Botschaft.
Immer wieder eine Frage: Was ist das richtige Outfit für einen Empfang. Hier ein Bild einer Veranstaltung in der niederländischen...Foto: Thilo Rückeis

Manchmal ist nichts schwieriger, als sich korrekt zu kleiden. Denn wie bitte ist die Einladung des künftigen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier zu verstehen, bei dem das Protokoll zu „dunklem Anzug, kurzes Kleid“ rät? Warum um Himmels Willen sollte irgendjemand ein kurzes Kleid tragen müssen? Geht’s auch länger? Und überhaupt: Geht’s noch? Die CDU-Bundestagsabgeordnete Nadine Schön twitterte treffend: „Wie kurz darf, muss oder soll das Kleid denn sein?“

Natürlich kann man auch andere Fragen unter gendergerechten Aspekten stellen: Darf sich jede Besucher*in entweder in ein kurzes Kleid oder einen dunklen Anzug kleiden? Oder gelten hier noch die althergebrachten, den zwei Geschlechtern zugewiesenen Normen?

Ähnliche Kleiderordnungs-Formulierungen sind bei politischen Einladungen seit Jahren die Regel und bieten oftmals Anlass für Fehlinterpretationen. So hieß es vor gut zehn Jahren in einer Wirtschaftszeitung über einen Ministerempfang: „Etliche Damen trugen einen ultrakurzen Minirock, und manche von ihnen konnten es sich so gar nicht leisten.“ Geschrieben damals übrigens von einer Frau.

Übrigens: Protokollarisch ist in diesem Fall unter kurz „nicht lang“ gemeint.

» Mehr lesen? Jetzt gratis Tagesspiegel testen!

Autor

9 Kommentare

Neuester Kommentar