Berlin : SCHWIERIGER START

-

Seit seiner Gründung 2001 kämpfte Vivantes mit Geldproblemen. Der Zusammenschluss aus damals zehn städtischen Kliniken ging mit 190 Millionen Altschulden an den Start. Doch der neue VivantesChef Wolfgang Schäfer verkündete 2002 ein ehrgeiziges Ziel: Ab 2003 wolle man schwarze Zahlen schreiben. Stattdessen wies der Konzern im vergangenen Jahr 69 Millionen Euro Verlust aus. Nur weil das Land damals die Altschulden von mittlerweile 230 Millionen Euro übernahm, wurde die Insolvenz abgewendet. Zur Unterstützung der bis 2008 laufenden Sanierung wurde die Unternehmensberatung McKinsey in den Konzern geholt. I.B.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben