Berlin : Schwule protestieren gegen Gewalt

Berlin – Auffällig oft waren in den vergangenen Wochen schwulenfeindliche Schläger in der Stadt unterwegs. Das Anti-Gewalt-Projekt „Maneo“ ruft nun gemeinsam mit dem Lesben- und Schwulenverband zu einer Mahnwache im Volkspark Friedrichshain auf, Motto: „Homophobie und Hassgewalt dürfen keinen Platz in Berlin haben.“ Am Freitag um 19 Uhr wollen sich Schwulenaktivisten und Unterstützer am Spanienkämpferdenkmal an der Südseite des Parks in der Friedensstraße versammeln. Dort in der Nähe wurden vergangenen Samstagabend innerhalb von wenigen Minuten vier Homosexuelle unabhängig voneinander von einer vierköpfigen Männergruppe zusammengeschlagen. Zuvor sollen die Opfer von den Angreifern gefragt worden sein, ob sie schwul seien.

Bei „Maneo“ werden seit Jahren Übergriffe gezählt, die einen schwulenfeindlichen Hintergrund haben. Von allen eingegangenen Meldungen kämen nur diejenigen in die Statistik, teilte die Initiative mit, bei denen zweifelsfrei feststehe, dass es sich um einen homophob motivierten Übergriff handele. Im vergangenen Jahr blieben 225 Fälle übrig, 2008 waren es 186, im Jahr davor 189. Ein Sprecher der Initiative wies darauf hin, dass mit einer hohen Dunkelziffer zu rechnen sei. Davon geht auch die Polizei aus. hah

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben