Berlin : Scouts helfen beim Einkauf am Ku’damm

-

Während der zentrale Teil des Kurfürstendamms zusammen mit der Tauentzienstraße der belebteste Boulevard Berlins ist, gibt es westlich des Olivaer Platzes nur wenig Passanten. „Je näher der Halensee, desto stiller wird’s um unseren Ku’damm“, sagen Gründungsmitglieder der neuen „Interessengemeinschaft Kurfürstendamm“. Deshalb präsentierte der Verein jetzt eine Reihe von Ideen.

So sollen „Shopping-Scouts“ ab dem Frühjahr in blau-weißer Kleidung unterwegs sein, Auskünfte geben und den Weg in Läden oder Lokale weisen. Vor allem während Großveranstaltungen wie der Fußball-WM oder Messen sollen die bis zu 50 Helfer zum Einsatz kommen, von denen die Beherrschung mehrerer Fremdsprachen verlangt wird.

Geplant sind zudem niveauvolle Straßenfeste und ein Rabattheft, das Restaurantgäste zu „Gourmet-Touren“ zwischen Frühstück und Abendessen einlädt. Ein „Info-Büro“ soll Investoren beraten. Der Verein hofft insbesondere auf mehr Lokale und eine Buchhandlung am westlichen Ku’damm. Gutscheine könnten Taxifahrten auf dem Boulevard für nur einen Euro ermöglichen, heißt es. Auch eine „Gepäckbuslinie“ und ein Elektro-Roller-Verleih gehören zum Konzept.

Bisher gibt es 50 Vereinsmitglieder. Im Vorstand sind der Immobilienunternehmer Heinz Arnold Krug, der Unternehmensberater Peter-Michael Riedel und Monika Nareyka-Bachmann, deren Veranstaltungsagentur viele Berliner Straßenfeste organisiert. Als Sprecher fungiert der langjährige Rundfunkjournalist Klaus Strebe. Mit der bestehenden AG City will man kooperieren.

Vielleicht wird es bald originelle neue Betriebe zwischen Halensee und Olivaer Platz geben: Vereinschef Krug berät einen Unternehmer, der einen Laden für Walt-Disney-Devotionalien plant, und einen zweiten Interessenten, der ein Currywurst-Museum eröffnen möchte. CD

Informationen im Internet:

www.kurfuerstendamm-ev.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben