Berlin : Sechs Taschendiebe gefasst Verdächtige gingen mit Kindern im Bus stehlen

Die Anzeigen zu Taschendiebstählen auf bestimmten Buslinien hatten sich gehäuft: Deshalb legten sich die Fahnder am Donnerstag auf die Lauer – mit Erfolg. Gleich sechs mutmaßliche Taschendiebe wurden in Wilmersdorf festgenommen.

Die Ermittler konzentrierten sich am Donnerstag auf die von den Dieben häufig frequentierten Linien M19, M29 und M49. Gegen 10 Uhr beobachteten sie zwei Männer, 38 und 49 Jahre, und ihre Komplizinnen (14, 15 und 49 Jahre). Diese sollen im Bus M19 einer 25-Jährigen das Portemonnaie aus der Handtasche gestohlen haben. Die sechs Verdächtigen stiegen an der Haltestelle Königsallee aus. Dort nahm die Polizei sie fest. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten mehrere BVG-Wertmarken aus vorangegangenen Diebstählen, das zuvor gestohlene Portemonnaie sowie ein Reizgasspray, welches die 49-jährige Tatverdächtige dabei hatte. Der 38 Jahre alte Mann soll als Haupttäter agiert haben. Gegen ihn lag bereits ein Haftbefehl aus Oldenburg wegen Diebstahls vor. Alle Tatverdächtigen stammen aus Serbien. Die beiden Jugendlichen sind die Töchter der beiden 49-jährigen Verdächtigen. Die Jugendlichen wurden von ihrem Onkel abgeholt. Außerdem wurde das Jugendamt informiert.

Im Rahmen der Prävention sind Polizisten auch heute in den Buslinien 100 und 200 sowie in der U2 und U6 unterwegs, um Bürger über die Gefahren von Trick- und Taschendiebstahl aufzuklären. tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben