Berlin : Sechsjährige vermutlich im Stadtpark missbraucht

Die Polizei fahndet nach einem Unbekannten, der am Montagnachmittag im Stadtpark Lichtenberg ein sechsjähriges Mädchen vergewaltigt haben soll. Eine Passantin hatte das weinende Kind am Nachmittag gesehen und die Polizei alarmiert. Der Unbekannte soll das Mädchen gegen 14.30 Uhr an der Scheffelstraße angesprochen und aufgefordert haben, mit ihm in den Park zu gehen. Das Mädchen war auf dem Weg von der Schule nach Hause. Um das Kind zu schützen, gab die Polizei keine Einzelheiten bekannt.

Dem Vernehmen nach soll die Grundschülerin mehrere Versionen der Tat erzählt haben, die sich gegenseitig widersprechen. Wo die Tat geschah, ob überhaupt im Park oder möglicherweise im privaten Umfeld, ist unklar. Weitere Auskünfte gab das Polizeipräsidium nicht. Die Ermittler suchen deshalb dringend Zeugen, die im oder in der Nähe des Lichtenberger Stadtparks etwas Auffälliges bemerkt haben. Eine Hundertschaft hatte direkt nach Bekanntwerden des Übergriffs in einer groß angelegten Aktion den Park und die angrenzenden Straßen bis hin zum Güterbahnhof abgesucht, ein Ergebnis brachte das nicht.

Das Mädchen hat den Täter in einer ersten Aussage so beschrieben: 30 bis 40 Jahre alt und kurze braune Haare. Er soll mit einer dunkelblauen Jacke, schwarzer Hose und weißen Schuhen bekleidet gewesen sein und eine Brille mit ovalem schwarzen Gestell getragen haben. Ein Phantombild wurde bislang noch nicht angefertigt, laut Polizei, um das Mädchen nicht noch weiter zu belasten. Ob der Mann deutscher oder ausländischer Herkunft ist, bleibt unklar. Hinweise nimmt das Landeskriminalamt in der Keithstraße unter der Telefonnummer 46 64 91 34 01 entgegen. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar