Berlin : Seefestspiele auch im nächsten Jahr Ende August gibt es 12 mal Bizets „Carmen“

Weder das Minus in der Kasse nach den ersten Seefestspielen im Strandbad Wannsee noch das Drama im Vorfeld haben die Macher abgeschreckt. Im Sommer sollen die Spiele mit der Oper „Carmen“ von Georges Bizet weitergehen. Zwischen dem 16. August und dem 2. September 2012 sind 12 Aufführungen auf Deutsch geplant, teilten die Veranstalter um Peter Schwenkow von der Deag am Mittwoch mit. „Die Zauberflöte in diesem Jahr war ein Experiment, ob die Leute es annehmen, und das hat geklappt“, sagte Schwenkow. Die insgesamt 40 000 Besucher von Mozarts Singspiel aus der Premierensaison sollen übertroffen werden, um ab 2013 Gewinne zu machen. Die Anzahl der Plätze werde um 400 auf 4400 aufgestockt. Bei entsprechend großer Nachfrage könnten zwei zusätzliche Vorführungen angehängt werden. Mit Carmen wolle man wieder ein breites Publikum ansprechen, sagte Intendant Christoph Dammann. Die musikalische Leitung der Kammerakademie und des Neuen Kammerchors Potsdam übernimmt erneut Judith Kubitz.

Veranstalter Schwenkow und Steglitz- Zehlendorfs Bezirksbürgermeister Norbert Kopp (CDU) wollen mit den Seefestspielen eine langjährige Tradition etablieren. Kopp signalisierte „wohlwollende Prüfungen“ bei der Genehmigung. Das erhoffen sich die Veranstalter auch vom neuen Umweltsenator.

Die ersten Seefestspiele in diesem Jahr wären beinahe gescheitert. Die „Zauberflöte“ musste wegen Schwierigkeiten mit Potsdamer Behörden und Anwohnern an den Wannsee ausweichen. Dort durfte die Bühne aber nicht im Wasser schwimmen, wie ursprünglich geplant. Im Nachhinein lobte Schwenkow den aufgezwungenen Kompromiss als beste Lösung. Denn auf dem Wasser verwehe der Ton und der Blick auf Bühne und See sei nun viel schöner. Karten für „Carmen“ gibt es ab 30 Euro auf www.ticketmaster.de. spa

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar