Berlin : Segel setzen, Bretter leihen, Scheine machen

-

WASSERSTADT BERLIN

Berlin hat fast 1000 Brücken – mehr als Venedig. Rund 200 Kilometer schiffbare Wasserstrecken liegen innerhalb der Stadtgrenzen. Für Freizeitkapitäne gibt es 14 öffentliche Sportbootliegestellen , überwiegend in der Innenstadt, an denen man bis zu 24 Stunden gratis anlegen kann. Liegeplätze bieten Vereine und Marinas in diversen Preisklassen je nach Bootsgröße.

FÜHRERSCHEIN MACHEN

Wer Lust hat, selbst Skipper zu werden, hat in Berlin viele Möglichkeiten, den Segelschein zu erwerben. Es empfiehlt sich, den Motorbootschein gleich mitzumachen. Die meisten Schulen bieten Schnupperstunden gratis an. Die Kosten für einen „Sportbootführerschein Binnen“ liegen bei 450 bis 550 Euro. Hier eine kleine Auswahl:

Segelschule „Große Freiheit“ , Theorie in Kreuzberg, Praxis am Bootshaus Bolle, Großer Wannsee. Tel. 690 40 943, mehr Infos im Internet unter www.segelschule-grosse-freiheit.de.

Yachtsportschule Michael Weber ,Niebuhrstraße 41 in Charlottenburg. Wasserstation: Siemenswerderweg 29. Telefon 324 07 39 oder 0172- 384 07 39, im Internet unter www.segelschule-weber.de.

Segelschule Hering, Bielefelder Straße 15 in Wilmersdorf, Tel. 861 07 01, www.segelschule-hering.de.

ANS WASSER ZIEHEN

Bei der Marina Lanke an der Spandauer Scharfen Lanke findet man beispielsweise Charterboote, Fachgeschäfte, eine Tankstelle – und kann bald auch am Wasser wohnen. Die exklusiven Hausboote, Mietzeit anderthalb Jahre, bieten sich für Geschäftsleute oder Künstler an. Kontakt: Peter Twelkmeyer, Marina Lanke-Berlin AG, Scharfe Lanke 109, Informationen telefonisch unter 362 00 90 oder im Internet unter www.marina-lanke.de.

TRENDSPORT TESTEN

Die Surf- und Segelschule Müggelsee bietet nicht nur klassische Wassersport-Scheine für Motor- und Segelboote, sondern auch Katamaran-Kurse , zudem gibt es hier Berlins letzte verbliebene große Windsurfverleihstation : Surf- und Segelschule Reiner Schmidt, Fürstenwalder Damm 838 in Köpenick, Telefon 648 15 80, www.am-mueggelsee.de.

Windsurf-Interessenten können sich auch an den Berliner Windsurfing Verein mit seinem Vereinsschiff „Windanna“ wenden: Wannseebadweg 46, Nikolassee. Telefon 803 35 72, www.wsev.de.

Das Kitesurfen , also Surfen auf einem „Wakeboard“ an einem Lenkdrachen, ist in Berlin aus Sicherheitsgründen nicht möglich. Der Schöneberger Tobias Althoff (VDWS-Lizenz) bietet Lehrcamps an der Ostsee, sieben Tage inklusive fünf Tage Schulung und Zeltunterkunft für 395 Euro. Dudenstraße 28 in Kreuzberg, Telefon 0179- 5102925, oder 78952038. Mail: kiteschooltours@web.de.

Wasserski fahren kann man auf dem Wannsee, nördlich und südlich Berlins: Bei „Wet & Wild“ in Velten, Tel. 033 03 400 145, www.wakeboard-berlin.de. Oder in Großbeeren: Telefon 03 37 01 9 08 73 beziehungsweise im Internet unter www.wakeboard-grossbeeren.de. kög

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar