Berlin : Sekt trinken und durchs abendliche Berlin schippern

Tobias Arbinger

Motoren und Ruder sind frisch geölt, die Schiffe vom Trockendock geholt. So mancher Rumpf ist neu gestrichen, und die Süßwasserkapitäne sind aus dem Winterurlaub zurück. Bei vielen Betrieben der Fahrgastschifffahrt in der Stadt hat die Saison begonnen. Mit den ersten Frühlingstagen wagen sich die Hauptstädter wieder an Deck der "Dampfer". Etliche Reeder haben ihre Fahrpläne aktualisiert. Hier eine Auswahl

Allein 25 verschiedene Touren über Havel, Spree, Dahme, zahlreiche Kanäle und Seen in und um Berlin fährt die Stern und Kreisschifffahrt (Telefon: 536 36 00) mit ihren 27 Booten an - darunter der Raddampfer Havel Queen, auf dem 700 Personen Platz finden. An der Wannsee- und der Greenwichpromenade, in Treptow, an der Jannowitzbrücke, am Nikolaiviertel und an der Schlossbrücke Charlottenburg starten die meisten Touren. Da gibt es die Klassiker, wie die große Havelseen-Rundfahrt vorbei an Pfaueninsel und den Schlössern Glienicke und Babelsberg (täglich ab Wannseepromenade, 12.15 und 15 Uhr, Hin- und Rückfahrt 16 Mark), aber auch Neues im Programm, wie die Fahrt der "MS Moby Dick" von Tegel, Greenwichpromenade ins Regierungsviertel (ab 22.4., hin und zurück 22 Mark). Oder die achteinhalbstündige Tour vom Treptower Hafen über Teltowkanal, Wannsee, Spandau rund um Berlin, mit Stadtführer an Bord (ab 22. April, jeweils mittwochs 10.30 Uhr, 39.50 Mark).

Die Innenstadt von der Spree und dem Landwehrkanal aus betrachtet bietet auch Alteingesessenen neue Perspektiven. Ob die Brückenfahrt mit Stern und Kreis vorbei am Haus der Kulturen der Welt, Schloss Charlottenburg und Museumsinsel (täglich 10 Uhr ab Jannowitzbrücke, hin und zurück 29.50 Mark) oder zum Beispiel die dreieinhalbstündige City-Rundfahrt durch das abendliche Berlin mit dem Familienunternehmen Riedel (mittwochs und sonnabends 19 Uhr, ab Kottbusser Brücke inclusive ein Glas Sekt 24 Mark, Tel.: 6913782) - so kann man die Stadt bequem Freunden zeigen.

Wer den Dampferausflug mit einem kleinen Potsdam-Besuch verbinden will, ist bei der Weißen Flotte richtig. Ab Langer Brücke, fünf Minuten vom S-Bahnhof, befahren ihre sieben Schiffe täglich 13 Routen. Unter anderem gibt es eine eineinhalbstündige Schlösser-Rundfahrt durch die Potsdamer Kulturlandschaft (zum Beispiel dieses Wochenende, 10.30 Uhr, 14 Mark). Die Weiße Flotte hat ab 23. April Tagestouren ins Fischerstädtchen Ketzin und ab 13. Mai nach Brandenburg (Havel) im Programm, Stern und Kreis fährt ab 22. April von Treptow über Königs Wusterhausen zum Krimnicksee. Wer einem echten Kohlenschipper bei der Arbeit zusehen will, bucht eine Tour auf der 1914 erbauten "Sachsenwald" der Weißen Flotte.

Zu den regulären gibt es etliche Sonderfahrten: Tanzparties auf der Spree, Jazzkonzerte und Gottesdienste an Bord, Nachtfahrten im Schiffskorso, spezielle Touren zur Love-Parade. Einige Anbieter schippern zum Baumblütenfest in Werder vom 29. April bis 7. Mai. Und auch eine Reihe kleinere Firmen sind auf Berlins Gewässern unterwegs, etwa die Reederei Winkler mit drei Touren ab der Charlottenburger Schlossbrücke oder die Reederei Triebler mit Fahrten ab Wannseepromenade.Mehr zum Thema im Internet

www.STERNundKREIS.de

www.weisse-flotte-potsdam.de

www.ReedereiWinkler.de

www.reederei-triebler.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar