Selbstmord : Mann sprang aus Fenster auf Boxhagener Straße

Der Fall eines in der letzten Woche tot aufgefundenen 27-Jährigen auf der Boxhagener Straße in Friedrichshain ist geklärt. Entgegen ersten Vermutungen starb der Mann nicht bei einem Verkehrsunfall, sondern beging Selbstmord.

Berlin - Der Tod eines 27-Jährigen vor sechs Tagen in der Boxhagener Straße in Berlin-Friedrichshain ist aufgeklärt. Entgegen ersten Annahmen wurde der Mann nicht von einem Auto überfahren, sondern starb durch Selbstmord. Nach derzeitigem Stand sprang er aus dem fünften Stock eines Wohnhauses und blieb am Fahrbahnrand liegen, teilte ein Polizeisprecher am Donnerstag auf Anfrage mit. Am frühen Freitagmorgen vor einer Woche hatte eine Autofahrerin die Leiche auf der Straße entdeckt.

Die Gerichtsmediziner hatten die tödlichen Verletzungen am Körper des Toten auf einen Verkehrsunfall zurückgeführt. An der gemeldeten Wohnadresse des Mannes waren keine Hinweise gefunden worden. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der 27-Jährige auch in der Boxhagener Straße wohnte. Dort wurde ein Abschiedsbrief gefunden. Damit klärten sich auch Ungereimtheiten auf, die die Ermittler beschäftigt hatten, sagte der Sprecher. So waren an der Leiche keine Spuren eines Pkw gefunden worden, wie sie bei Verkehrsunfällen praktisch immer hinterlassen werden. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben