Berlin : Selbstmordversuch nach Bluttat im Büro

38-Jähriger von Kollegen in Medizinfirma erstochen

-

Ein 40Jähriger Angestellter hat am Mittwoch einen 38-jährigen Kollegen in den Räumen einer Medizinfirma in Hohenschönhausen erstochen und anschließend versucht, sich mit Tabletten das Leben zu nehmen. Im Krankenhaus offenbarte er sich dann, den Mann in dem Bürohaus in der Konrad-Wolf-Straße 45 getötet zu haben. Dort fand die Polizei dann wenig später den Toten. Das Motiv für die Tat konnten die Ermittler der 8. Mordkommission gestern Abend noch nicht nennen. Der mutmaßliche Täter wurde am Nachmittag aus dem Krankenhaus zum Verhör bei der Kripo in die Keithstraße gebracht, dies dauerte am Abend noch an. Über die kleine Medizinfirma, bei der beide offensichtlich arbeiteten, gibt es weder einen Eintrag im Handelsregister noch sonstige Erkenntnisse. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben