Berlin : Senat haftet nicht für Erlebnispark Life Science Center Buch:

Streit um Finanzrisiken

Der Senat und der Bezirk Pankow sind sich weiter uneins darüber, wer für die finanziellen Risiken des geplanten Life Science Centers in Buch einstehen soll. Eine Voraussetzung für das Projekt – eine Art Erlebnispark zum Thema Lebenswissenschaften – ist, dass „der Bezirk die Trägerschaft finanzieren kann“, schreibt Wirtschaftsstaatssekretärin Almuth Nehring-Venus (Linke) in der Antwort auf eine Kleine Anfrage des Grünen-Abgeordneten Andreas Otto. Allerdings fehlt das vom Bezirk gewünschte Bekenntnis des Landes, im Ernstfall für anfallende Kosten zu haften. Pankows Bürgermeister Matthias Köhne (SPD) fühlt sich im Stich gelassen: „Wir als Bezirk können so ein Vorhaben alleine nicht schultern.“

Die knapp 29 Millionen Euro teure Schau soll in das leer stehende Waldhaus an der Zepernicker Straße einziehen, um für die Gesundheitsregion im Nordosten der Stadt zu werben. Laut einem Gutachten trägt sich das Projekt, wenn 273 000 Menschen jährlich nach Buch kommen. Kritiker bezweifeln, dass dauerhaft so viele kommen. Zum Vergleich: Das 2000 eröffnete Bremer Universum Science Center zählt jährlich rund 400 000 Besucher. Ohne öffentliche Gelder kann das Life Science Center indes nicht errichtet werden. wek

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben