Berlin : Senat kürzt Geld - immer mehr Jugendliche und psychisch Kranke betroffen

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Berlin hat einen Spendenaufruf zu Gunsten der Obdachlosenhilfe gestartet. Angesichts steigenden Bedarfs und geringerer Zuwendungen vom Senat ist der Verband dringend auf finanzielle Unterstützung angewiesen, sagte die Vizepräsidentin des Berliner DRK, Elke Strangfeld, am Donnerstag. Nach offiziellen Angaben sind in Berlin derzeit 12 000 Menschen ohne festen Wohnsitz, von denen rund 4000 auf der Straße leben. Die Dunkelziffer sei jedoch weit höher, betonte Frau Strangfeld. Nach Schätzungen des DRK liegt sie bei 6000 bis 8000 Obdachlosen. Auffallend sei dabei die wachsende Zahl von betroffenen Jugendlichen und psychisch Kranken. Geld kann unter dem Stichwort "Obdachlosenhilfe" auf das Konto 150 100 beim Postgiroamt Berlin, Bankleitzahl 100 100 10, überwiesen werden.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben