Berlin : Senat macht Rathausfest transparent

Sponsorenliste und Preise im Internet einsehbar.

von

Im vergangenen Jahr sollte es eine Ausnahme sein – in diesem Jahr könnte es der Beginn einer neuen Tradition werden: Der Senat lädt schon für den 12. Juni zum Hoffest ins Rote Rathaus. Rund 3500 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien werden erwartet. Außerdem macht der Senat das Fest transparent: Anders als früher sind die gezahlten Summen sowie die Namen der Sponsoren nun auf der Homepage von „Partner für Berlin“ veröffentlicht.

2011 war das Hoffest vom angestammten Termin im September auf Ende Juni verlegt worden. Begründung: die Wahl zum Abgeordnetenhaus am 18. September. Die heiße Wahlkampfphase sei für unbeschwerte Feiern nicht geeignet. Und: „Es gab allgemein die Ansicht, dass der Termin vor der Sommerpause besser sei“, sagt Senatssprecher Richard Meng, „nachdem wir im Herbst einige Male kaltes Wetter gehabt hatten“.

Gastgeber sind der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit und die Hauptstadtvermarkter „Partner für Berlin“. Das Hoffest wird komplett von Sponsoren finanziert. Diese setzten „ein positives Signal für die Zukunft der Hauptstadt und gestalten die größte Berliner Netzwerkveranstaltung aktiv mit“, schreibt „Partner für Berlin“. Mehr als 100 Unternehmen hatten sich 2011 finanziell beteiligt.

Gewählt werden kann unter verschiedenen Paketen: Die „Unternehmenspräsentation Standard“ ist für 8500 Euro zu haben, die „Unternehmenspräsentation erweitert“ kostet 16 000 Euro. Dafür gibt es etwa Anzeigen im Hoffest-Magazin, Stellfläche für einen Stand und 20 VIP-Karten. Mehrfach wurde kritisiert, dass landeseigene Betriebe mit Steuermitteln für ihren Auftritt zahlen und der Verdacht geäußert, es könnte Druck auf die Unternehmen ausgeübt werden, sich zu beteiligen. Dies hat der Senat zurückgewiesen. Die BVG, die sich 2011 mit 8500 Euro beteiligte, und die Stadtreinigung, die 16 000 Euro zahlte, begründeten dies mit der Möglichkeit, für ihr Unternehmen zu werben. Gerd Nowakowski

Die Sponsorenliste im Internet:

www.berlin-partner.de/marketing/veranstaltungen/berliner-hoffest

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben