Berlin : Senat sucht Migranten für öffentlichen Dienst

Integrationsbeauftragter wirbt mit Ausbildungskampagne um ausländische Schüler

-

Der Berliner Integrationsbeauftragte will mehr junge Migranten in den öffentlichen Dienst holen. Günter Piening hat deshalb die Kampagne „Berlin braucht dich!“ gestartet. Mit Plakaten und Handzetteln sollen Schüler, Eltern und Lehrer in den kommenden zwei Monaten über Ausbildungsmöglichkeiten im öffentlichen Dienst informiert werden. Außerdem gebe es Veranstaltungen an Schulen und Workshops für Lehrer.

„Wir brauchen mehr Menschen mit interkultureller Kompetenz im öffentlichen Dienst “, sagte Piening gestern. Ansonsten seien die Ämter bald nicht mehr funktionsfähig. Umfragen hätten aber gezeigt, dass Jugendliche aus Migrantenfamilien bei ihrer Berufswahl den öffentlichen Dienst gar nicht im Kopf hätten, weil sie ihre Entscheidungen oft nach den Vorstellungen ihrer Eltern treffen würden. Besonders Schüler mit Realschulabschluss sollen motiviert werden, sich zu bewerben.

Laut einer Studie des Beruflichen Qualifizierungsnetzwerks für Migranten ist nur einer von 100 Auszubildenden im öffentlichen Dienst Berlins ausländischer Staatsbürger. Dagegen hat jeder siebte Bürger der Hauptstadt einen nichtdeutschen Pass. Eine ähnliche Kampagne für den Polizeidienst, die die Innenverwaltung vergangenes Jahr gestartet hatte, sei sehr erfolgreich gewesen, sagte Piening. Auf 20 Ausbildungsplätze hätten sich viele hundert Jugendliche beworben. clk

Informationen gibt es im Internet unter www.berlin-braucht-dich.de. Hier finden Jugendliche Tipps, wie sie sich erfolgreich im öffentlichen Dienst bewerben können und wo es Beratung gibt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar